Rheinland Pfalz: Corona-Zahlen steigen wieder stärker

2
Symbolbild // dpa

Nach mehr als zwei Wochen mit einem begrenzten Anstieg der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist die Zahl der bestätigten Fälle am Dienstag wieder etwas stärker gestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten 6644 Fälle (Stand 10.00 Uhr), wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. Das sind 48 oder 0,7 Prozent mehr als am Montag.

Die Zunahme entfällt vor allem auf die Stadt Mainz. Dort wurden in einer Flüchtlingsunterkunft 35 weitere Bewohner positiv auf das Virus Sars-Cov-2 getestet, wie die Kreisverwaltung Mainz-Bingen am Dienstagabend mitteilte. Die Flüchtlingsunterkunft mit 113 Bewohnern steht schon seit dem 19. Mai unter Quarantäne.

Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie Ende Februar stieg in Rheinland-Pfalz um zwei auf 230. Die meisten Todesfälle gab es mit unverändert 26 in der Stadt Mainz, gefolgt vom benachbarten Kreis Mainz-Bingen (25) und dem Westerwaldkreis (21).

Schwerpunkt des aktuellen Infektionsgeschehens ist aufgrund der neuen Entwicklung jetzt die Stadt Mainz mit 21 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Danach folgt die Stadt Kaiserslautern mit 11 Fällen. Alle weiteren Städte und Landkreise haben maximal acht Neuinfektionen je 100 000 Einwohner. Bund und Länder haben eine Schwelle von 50 Fällen pro 100 000 Einwohnern in der jeweils zurückliegenden Woche festgelegt. Wird dieser Wert in einem Landkreis oder einer Stadt überschritten, sollen neue Beschränkungen verhängt werden.

Mehr als neun von zehn Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen – 6105 oder 91,9 Prozent der bestätigten Infizierten. Daraus ergibt sich rechnerisch aufgrund der Zahlen der Gesundheitsämter, dass aktuell 309 Menschen in Rheinland-Pfalz mit dem Coronavirus infiziert sind. (dpa)

Einen Überblick über die aktuellen Fallzahlen in den Landkreisen und Städten in Rheinland-Pfalz findet ihr hier!

2 KOMMENTARE

  1. Ich fürchte, dass das nicht weiter verwunderlich ist. Gerade in Flüchtlingsunterkünften leben viele Menschen eng aufeinandergepfercht. Dass es dann zu Infektionen kommt, ist einfach zu erwarten. Könnte hier nicht einfach eine bessere Lösung gefunden werden, zum Beispiel Familien eigene Wohnungen zuweisen? Wäre dies nicht menschenwürdiger. Menschen, die hierher aus ihren Herkunftsländern flüchten, tun das doch nicht grundlos.

    • Genau die wollen nur unser bestes und weil die nur gutes wollen nehmen die uns auch keine Arbeit weg. An unsere Regeln hält sich der Großteil derer auch nicht, sind ja unsere Regeln nicht deren.
      Nein liebe Frau Dienhart es sind leider viele Wirtschaftsflüchtlinge und viele junge Männer dabei (wobei ich noch nicht heraus gefunden habe wo deren Frauen sind oder überhaupt so wenige Frauen flüchten). Wenn Sie möchten machen wir mal einen Rundgang in unserer Aufnahmeeinrichtung, dann können Sie sich selbst ein Bild machen – mal ganz objektiv.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.