Vor Einschulung stehende Kinder sollen in Rheinland-Pfalz bis Juni in die Kita

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ/REGION TRIER. Vor der Einschulung stehende Kinder in Rheinland-Pfalz sollen bis Anfang Juni wieder in die Kita gehen können. Dieses Ziel ist Teil gemeinsamer Leitlinien des Bildungsministeriums und der kommunalen sowie sonstigen Träger von Kindertagesstätten, die am Mittwoch in Mainz vorgestellt wurden. An der Vereinbarung wirkten auch Gewerkschaften und der Landeselternausschuss der Kitas mit.

Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, sollen so schnell wie möglich, spätestens Anfang Juni, die Möglichkeit erhalten, in ihre Kita zurückzukehren. So könnten sie gemeinsam einen Abschluss der Kindergartenzeit vor Eintritt in die Schule erleben, heißt es in den Leitlinien. Diese Zeit solle auch dazu genutzt werden, den Übergang von der Kita in die Schule zu gestalten und Hygiene-Regeln für den Alltag in der Zeit der Corona-Pandemie einzuüben.

Auch für alle anderen Kinder soll ab Anfang Juni der Anspruch auf Bildung und Betreuung in der Kindertageseinrichtung umgesetzt werden – soweit es das Infektionsgeschehen, das verfügbare Personal und die Räumlichkeiten vor Ort zulassen. Bis die Kapazitäten vor Ort ausreichten, werde es aber für viele Kindern und ihre Eltern «zunächst nur ein sehr eingeschränktes Angebot» etwa mit stunden- oder tageweiser Betreuung an Vor- oder Nachmittagen geben können. Die im Kita-Tag der Spitzen organisierten Verbände und Organisationen seien sich einig, dass eine «Rückkehr zur Normalität» und damit einer Betreuung wie vor der Corona-Krise «derzeit nicht absehbar ist».

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.