Zeugen gesucht nach „Bienen-Massaker“ – Täter sprüht Bienenstöcke mit Schaum zu!

3
Symbolbild // dpa

SAARWELLINGEN. Ein bislang unbekannte Täter, hat zwischen dem 14. und 15. Mai, auf fiese Art und Weise zwei Bienenvölker vernichtet!

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei, begab sich der Täter hierzu zu einem frei zugänglichen Waldgelände oberhalb der Reitanlage „Auf der Höh“ (aus Richtung Schwarzenholzer Straße kommend), wo von verschiedenen Imkern zwei Bienenvölker gehalten werden.

Vor Ort besprühte der Täter die Ein- Ausgänge der Bienenstöcke mit einem bislang unbekannten Schaum (evtl. Wespengift), wodurch die Bienen starben und der Resthonig kontaminiert wurde.

Unabhängig vom Schaden für die Natur entsteht ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Entsprechende Strafanzeigen und Ermittlungen wurden eingeleitet, eine Stoffanalyse zu dem Schaum steht noch aus.

3 KOMMENTARE

  1. Wie geistig minderbemittelt muß man eigendlich sein um so etwas zu tun? Den Schaum sollte man dem Täter dosenweise in den Hals sprühen wenn er gefasst wird.

  2. Da will jemand nicht lange Leben und seiner Familie und Liebsten schadet er ebenso. Ca. 4 Jahre hat der Mensch zu leben wenn die Bienen ausgestorben sind, dann erstickt er elendiglich 😑

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.