Minister rechnet mit baldiger Öffnung der Gastronomie in Rheinland-Pfalz

1
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Die Gastronomie könnte in Rheinland-Pfalz nächste Woche bereits wieder öffnen. Bevor die Landesregierung ihr eigenes Konzept dazu vorstellt, will sie aber noch auf die Entscheidung der Kanzlerin und der Ministerpräsidenten warten.

Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) geht davon aus, dass die Gastronomie in Rheinland-Pfalz in der kommenden Woche unter Einschränkungen wieder öffnen darf.
Die Ampel-Landesregierung sei für eine bundeseinheitliche Lösung in der Schalte der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am Mittwoch. Allerdings: „Gibt es keine Einigung, gehen wir einen eigenen rheinland-pfälzischen Weg“, kündigte Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) am Dienstagnachmittag in der Online-Ausgabe des „Trierischen Volksfreunds“ an. „Ich gehe davon aus, dass Gastronomie im Innen- und Außenbereich im Laufe der kommenden Woche unter Einschränkungen wieder öffnen darf und Hotels für private Übernachtungen noch in diesem Monat.“

„Wir wollen Betrieben eine Perspektive bieten, um den Tourismus wieder zu beleben“, sagte Wissing. Dazu zählten auch die Flussschifffahrten, die nach seinen Vorstellungen im Laufe der kommenden Woche wieder erlaubt sein sollen.

Nach den Küstenländern Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern hatte Bayern am Dienstag auch bereits angekündigt, dass Hotels und Restaurants wieder öffnen dürfen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte vergangene Woche gesagt, die Branche brauche ein Signal. „Es ist für uns schon eine existenzielle Frage, da eine verantwortliche, aber auch baldige Lösung zu finden“, hatte Dreyer gesagt.

Wissing plädiert inzwischen dafür, die Lockerungen der Corona-Regeln nicht mehr auf einzelne Branchen zu beziehen. Sie sollten vielmehr davon abhängen, ob Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden könnten.

Der Landkreistag setzt sich für eine Öffnung von Hotels und Gaststätten ab Mitte Mai ein. Natürlich müssten die Betriebe dabei die Abstands- und Hygieneregeln einhalten, sagte der Vorsitzende, Landrat Günther Schartz (CDU). „Dazu sehen wir das Gastgewerbe zusammen mit dem Dehoga, den Industrie- und Handelskammern und den örtlichen Gesundheits- und Ordnungsbehörden in der Lage. Jeder Gastronom und Hotelier soll daher öffnen dürfen.“ Der Landkreistag fordert zudem ein Marketing-Programm für den Tourismus in Rheinland-Pfalz, das den Urlaub in Deutschland aktiv bewerbe. Vor allem für den ländlichen Raum sei das ein wichtiges Signal.

1 KOMMENTAR

  1. Was ist mit den Campingplätzen und den Dauercamper – man sieht und hört darüber nichts.
    In anderen Bundesländern dürfen die Ihren Dauerstellplatz schon wieder aufsuchen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.