Handelsverband Rheinland-Pfalz: Es fehlt die Kauflust

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Trotz der seit diesem Montag geltenden Lockerungen für den Einzelhandel in der Corona-Krise erwartet der Geschäftsführer des Handelsverbandes Rheinland-Pfalz keinen großen Andrang.

«Die Zeiten für einen Einkaufsbummel sind noch nicht da», sagte Thomas Scherer am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Die Menschen seien derzeit mehr zur «Bedarfsdeckung, weniger aus Freude» unterwegs. Seit die Maskenpflicht gelte, sei eine gewisse Zurückhaltung spürbar, die Kunden empfänden die Masken als einschränkend, erklärte Scherer. Bekleidungsgeschäfte seien mit am schwersten betroffen, «es fehlt die Kauflust». Man warte jetzt auf weitere Pläne der Politik für die Gastronomie, um mit Hilfe von Restaurants und Cafés mehr Menschen in die Städte zu locken.

Laut der fünften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 30. April dürfen alle Geschäfte des Einzelhandels unabhängig von Sortiment und Verkaufsfläche seit Montag wieder komplett ihre Türen öffnen. Es gilt aber die Maskenpflicht und eine Begrenzung der Menschen pro Quadratmeter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.