60 Gläubige bei Gottesdienst in Trier: Keine Kollekte

1
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Rund 60 Gläubige haben heute in Trier den ersten öffentlichen Gottesdienst seit mehr als sieben Wochen gefeiert. Dompropst Werner Rössel leitete die etwa einstündige Messe, für die 120 Menschen zugelassen worden waren. Alle Gläubigen mussten eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und einen Mindestabstand einhalten.

Wegen der strengen Hygienemaßnahmen aufgrund der Coronavirus-Pandemie fiel die Kollekte ebenso aus wie das Händeschütteln beim Friedensgruß. Die Besucher konnten ihre Spende aber in kleinen Körbchen am Ein- und Ausgang des Trierer Doms hinterlegen. Vollzogen wurde die heilige Kommunion.

Zum Bistum Trier gehören knapp 1,4 Millionen Katholiken in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Das Bistum überträgt trotz der Lockerungen zunächst weiterhin jeden Sonntag einen Gottesdienst im Internet. Bis Pfingsten soll das Livestream-Angebot aus verschiedenen Pfarreien kommen.

Im Speyerer Dom gab es am Sonntag ebenfalls wieder einen öffentlichen Gottesdienst. Dort war die Personenanzahl auf 50 begrenzt worden.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.