Neue Wasserleitung durch den Mattheiser Wald

0
Vor 20 Jahren zogen die französischen Truppen aus dem Mattheiser Wald ab. Das stadtnahe Gebiet wurde später freigegeben und entwickelte sich zu einem beliebten Wandergebiet.

Die Stadtwerke Trier planen eine neue rund 2,5 Kilometer lange Wassertransportleitung im Mattheiser Wald zur Versorgung des Baugebiets Castelnau II (BF 19). Diese neue Verbindung zwischen den Trinkwasserbehältern Mariahof und Galgenberg stellt sicher, dass das neue Baugebiet in ausreichender Menge und mit dem notwendigen Druck mit Trinkwasser versorgt werden kann.

Die geplante Trasse verläuft durch den Mattheiser Wald, quert den Pfahlweiher und führt entlang der ehemaligen „Panzertrasse“ zum Behälter Galgenberg. Die Trasse liegt zum Großteil im FFH-Gebiet Mattheiser Wald. Die Bauzeit im Bereich des FFH-Gebietes auf Oktober bis März beschränkt. Aufgrund dieser Vorgaben wurde die „Panzertrasse“ zwischen dem Pfahlweiher und Galgenberg bereits Anfang dieses Jahres entsiegelt.

So können die Stadtwerke direkt im Oktober eine zügige Durchführung der Leitungsarbeiten sicherstellen. Aufgrund der allgemeinen FFH-Vorschriften und nach Rücksprache mit der SGD-Nord und der zuständigen Bundesbehörde (Bundesforst) ist eine Veränderung des aktuellen Zustands des Wirtschaftsweges nicht möglich. Davon betroffen ist auch der Weg von der Simone-de-Beauvoir-Straße zum Pfahlweiher. Nach Abschluss der Leitungsverlegung erfolgt eine Oberflächenwiederherstellung in einer Breite von circa drei Metern mittels einer wassergebundenen Deckschicht. Die Stadtwerke Trier bitten um Verständnis, dass es aus den genannten Gründen momentan nicht möglich ist, die Oberflächen des Weges zu verändern oder die Begehbarkeit zu verbessern.

vBei Fragen zu den Leitungsarbeiten steht der technische Kundenservice der Stadtwerke Trier unter der Rufnummer 0651 717-3600 gerne zur Verfügung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.