Mobile Messestände: Flexibel und individuell auf Ausstellungen unterwegs

0
Symbolbild // dpa

Mit einem mobilen Messestand ist der Betreiber dort, wo seine Kunden sind. Und ganz nebenbei besteht die Möglichkeit, sich mit Geschäftspartnern und Kunden hochprofessionell zu unterhalten. Und zwar im eigenen Corporate Design.

So lässt sich der Messeauftritt schnell und kostengünstig umsetzen

Durch die kleinen und mittelständischen Unternehmen dieses Landes geistert noch immer der Irrglaube, dass es sich beim Messeauftritt um ein teures und aufwendiges Projekt handelt. Dies ist häufig der Grund dafür, weshalb Firmen auf Messeteilnahmen verzichten. Doch der Auftritt muss weder teuer noch aufwendig sein. Ein mobiler Messestand vereinfacht das Vorhaben auf effektive Weise und soll im nachfolgenden Ratgeber genauer vorgestellt werden.

Das Besondere an einem mobilen Messestand

Wir kennen es bereits von der künstlichen Tanne zur Weihnachtszeit. Nach dem Fest wird einfach wieder eingepackt und verstaut. So verhält es sich auch mit dem mobilen Messestand, welcher immer wieder verwendet werden kann. Damit lässt sich natürlich bare Münze sparen. Doch der mobile Messestand bringt auch seinen Spaß mit sich. Und nicht zuletzt kann ein passendes Produkt ganz einfach im Internet bestellt werden. Alles was es dafür braucht, ist ein „Profi für mobile Messestände„, welcher eine Auswahl sinnvoller Messestände für den mobilen Einsatz anbietet.

Für welchen Messestand soll ich mich entscheiden?

Die Auswahl der mobilen Messestände ist groß, denn die Produkte werden in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten. Da kann es schnell zur Herausforderung werden, den richtigen Messestand für die eigene Firma auszuwählen. Bevor es an die Produktauswahl geht, sollten grundsätzliche Fragen beantwortet werden können:

– Welchem Zweck dient mein neuer Messestand?
– Was genau will ich damit erreichen?
– Wie sollte dieser in seiner Gestaltung wirken?
– Brauche ich noch weiteres Equipment vor Ort?
– Ist eine Messetheke erforderlich?
– Muss ich auf erforderlichen Stauraum achten?
– Ist ein Display für meine Botschaften ausreichend?

Natürlich ist es nur allzu verständlich, wenn nicht gleich alle Utensilien im Rahmen des ersten Messeauftritts vorhanden sind. Für den Anfang kann es auch vollkommen ausreichend sein, mit einem Display und einer Messetheke zu starten. Insbesondere Existenzgründer können ihr Budget schonen, wenn sie sich auf die Minimalausstattung beschränken. Nimmt das Geschäft dann später an Fahrt auf, gewinnt auch der Messeauftritt immer mehr an Bedeutung. Allerdings ist es ausreichend, erst dann die Anschaffung neuer Gadgets ins Auge zu fassen.

Wie ist ein Messestand aufgebaut?

Im Grunde genommen besteht ein mobiler Messestand aus einem Leichtmetall-Gerüst und Stoff zum Überziehen. Das Gerüst ist für gewöhnlich mit wenigen Handgriffen aufgebaut und der Bezug ebenso schnell und einfach gespannt. Der Stoffüberzug dient dabei als eigentliches Display, welches die Werbebotschaft des Unternehmens plakativ in Szene setzt. Hier können individuelle Größen ausgewählt werden, wobei größer auch gleichzeitig besser bedeutet. Denn dann lassen sich auch die aussagekräftigsten Botschaften in XXL-Buchstaben immer noch gut platzieren.

Individuelle Gestaltung für den nötigen Eye-Catcher

Je nach Modell gestaltet sich das Display über Bahnen aus Stoff oder Folie. Vor und nach dem Aufspannen können diese Elemente individuell gestaltet werden. Da macht beispielsweise das Firmenlogo eine gute Figur. Besucher des mobilen Messestands können die Unternehmensfarben dadurch besonders gut aufnehmen. Auch schöne Fotografien kommen als Gestaltungselemente des Displays in Frage, wenn es darum geht den Esprit der eigenen Firma zu vermitteln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.