RLP: Irre Szenen – mehrere Schüsse bei Verfolgungsjagd in der Nacht

4
Foto: dpa-Archiv

Ein 19 Jahre alter Autofahrer hat sich in der Nacht zum Mittwoch im Landkreis Bad Dürkheim eine Verfolgungsjagd durch mehrere Ortschaften mit der Polizei geliefert.

Dabei feuerten die Beamten mehrere Schüsse ab. Polizisten wollten in Hettenleidelheim das Auto mit drei Insassen kontrollieren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Trotz eindeutiger Zeichen hielt der Fahrer nicht, sondern flüchtete mit sehr hoher Geschwindigkeit. Zurück in Hettenleidelheim hielt der Fahrer auf einem Parkplatz an, die zwei Beifahrer stiegen aus und rannten weg. Da der 19-Jährige auf die Aufforderung der Polizisten, ebenfalls auszusteigen, nicht reagierte, gab einer der Beamten den Angaben zufolge zwei Warnschüsse ab. Daraufhin setzte der Mann seine Fahrt fort, trotz mehrerer Schüsse auf die Autoreifen.

Erst auf einem Feldweg kam das Auto zum Stehen. Das dahinter fahrende Polizeiauto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Beide Fahrzeuge wurden nach Polizeiangaben beschädigt, die Insassen blieben unverletzt. Der Fahrer wurde festgenommen, im Wagen fanden die Beamten rund drei Gramm Marihuana. Der 19-Jährige habe unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln.

4 KOMMENTARE

  1. @Tristan
    Traurig aber wahr… In welcher Gesellschaft leben wir mittlerweile?!?

    Warum wurde auf das Fahrzeug geschossen? Merken die noch was??? Absolut unverhältnismäßig und garantiert nicht ganz nach Vorschrift abgelaufen diese „Maßnahme“… – Und Auto fahren konnten Sie wohl auch nicht… – oder wieder die Mädels fahren lassen…? 😀

  2. Gestern fuhr eine halbe Hundertschaft mit 50 einheitlichen neuen Polizeimotorrädern an mir vorbei, in der Nähe von Trier-Quint. Offenbar weiß der Staat, dass er seine Prügelknaben bei Laune zu halten hat, in Zeiten wo das kurzarbeitende Fußvolk sich zunehmend gegen die Privilegierten auflehnt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.