Landesregierung berät Zukunftsstrategie mit «Corona-Bündnis»

0

MAINZ. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will gemeinsam mit einem breit aufgestellten «Corona-Bündnis» eine Zukunftsstrategie für die Zeit nach der Bewältigung der Krise finden.

«Alle Lebensbereiche sind von den Auswirkungen der Pandemie betroffen, deswegen ist mir wichtig, dass wir in einem breiten gesellschaftlichem Bündnis darüber diskutieren, wie wir als Gesellschaft zusammenbleiben», sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Je länger die Einschränkungen bestehen bleiben, desto mehr kann eine Polarisierung drohen.»

Zu dem Bündnis sind laut Staatskanzlei mehr als 70 Vertreter von Verbänden, Organisationen und Institutionen des Landes eingeladen. Darunter sind Arbeitgeber, Gewerkschaften, Kammern, kommunale, religiöse, soziale und kulturelle Einrichtungen. Bei dem ersten Treffen an diesem Donnerstag soll ein fachübergreifender Austausch geschaffen werden. Das Auftakttreffen sei bewusst in zeitlicher Nähe – am selben Tag – wie die Telefonkonferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geplant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.