Die schönsten Attraktionen in den Regionen Pilsting und Landau an der Isar

0
DIe Isar // Foto: pixabay

Generell gilt die Umgebung rund um die Isar als besonders reizvoll und anziehend. Denn das bayrische Land und seine wunderschönen Landschaften, Naturgewalten und traumhaften Regionen in Tälern und auf Berghöhen zählen zu den begehrtesten Reisezielen vieler Touristen. Besonders die Regionen Pilotin kund auch Landau stehen bei den meisten Touristen in diesen Gefilden auf der Liste. Und wer denkt, dass diese recht beschaulich wirkenden Regionen es nicht mit den großen in der Umgebung aufnehmen können, wird schon bei ersten Begegnungen eines Besseren belehrt.

Denn an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen können beide ihren großen Brüdern und Schwestern Bayerns Paroli bieten und zwar nicht wenig. Von wunderschönen, restaurierten und gut gepflegten Kirchen, über Schlösser, Museen, Kurioses und Spannendes. Aufregendes und Beruhigend. Für jeden Geschmack ist in beiden Urlaubsregionen Pilsting, wie auch Landau, garantiert jede Menge Auswahl an Bord.

Herrliches Pilsting

Grundsätzlich gehört Pilsting zum Landkreis Dingolfing-Landau und liegt im schönen Isartal. Der Gemeinde gehören der Ort an sich und einige Pfarrdörfer an. Dazu gesellen sich die kleinen und gediegenen Dörfer wie Kirchdorf Wablingen, Trieching, Peilen, Gosselding, Goben, Leonberg, Parnkofen, Großknöllnbach, Herzogau, Kreut und viele weitere. Insgesamt sind es 37 Gemeindeteile, die wiederum zu andern Gemeinden angehörig sind. Der Markt Pilsting ist Dreh- und Angelpunkt und Zeuge historischer Ereignisse. Doch das Drumherum dieser schönen Region ist atemberaubend und ursprünglich zugleich. Denn die Natur pur ist direkt vor der Haustüre Pilstings.

Landau an der Isar

Auch Landau ist mit der wichtigste touristische Anziehungsmagnet in Niederbayern. Zum Landkreis Dingolfing-Landau gehörend zählt das schöne Städtchen rund 13.000 Einwohner. Auch hier gibt es neben der wunderbaren Naturschönheiten auch jede Menge Sehenswürdigkeiten und mehr. Kultur, Denkmalpflege und Historie, vereint mit Tradition und Lebensweisheiten und der liebevollen Gastfreundlichkeit der Einwohner von Pilsting und Landau. Und davon gibt es alles, was der Urlauber wünscht.

Beispielsweise gehören dazu traumhafte Pensionen und familiärere Atmosphäre ebenso dazu, wie modernste Hotels, Ferienwohnungen, Motels oder auch das passende Hotel im Landkreis Dingolfing. Hier kann der Kunde und Gast tatsächlich König sein und die Erreichbarkeit der Hotels ist von den Bundesstraßen wie der B20 und auch der Autobahn A92 sehr gut .Landau liegt an der Isar und schon allein deshalb ist diese Region wie auch Pilsting immer wieder einen Ausflug wert. Denn die Radwegenetze sowie auch die vielen Wanderwege und Routen durch die traumhaften Landschaftsidyllen sind einzigartig und meist unvergesslich.

Sehenswürdigkeiten in Landau

Der gotische Flügelaltar Usterling ist ebenso einzigartig, wie auch die Heilig Kreuz Kirche. Die Kirche wie auch der Flügelaltar sind Relikte aus spätgotischer Zeit. Reich und geschmückt der Aufbau des Altars und die aufwändigen Schnitzereien der beiden Figuren Johannes dem Täufer und Johannes dem Evangelisten sind schon sehenswert allein. Die Kirche selbst mit dem typischen Zwiebeltürmchen ist aus dem 16. Jahrhundert und ist ein schöner Spaziergang durch alte Zeiten und der Vergangenheit. Das Schloss Wildthurn liegt etwas südöstlich der Stand Landau auf dem direkten Weg Richtung Vilstal. Der sehr imposante Bergfried ist ein Baudenkmal aus der Romanik, der ursprünglich eine Turmburg der sagenhaften Ritter Waller von Wildthurn, die diesen Turm als ihre Raubritterbehausung zu eigen machten. Eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Landaus ist der Wachsende Felsen. Denn vom Parkplatz aus wandert man einige Minuten nur durch den schönen Wald und schon steht man plötzlich vor einem Felsen. Und dieser hat es wahrhaft ins sich. Denn der etwa fünf Meter hohe Felsen ist rund 40 Meter lang und entwickelte sich in den tausenden Jahren zu einer kalkhaltigen Quelle. Durch die Ablagerungen entstand im Zuge der Zeit ein Geotop, welches einzigartiger nicht sein kann. Dieses ist geschützt und wird auch als Besonderheit angesehen und behütet. Allgemein ist die Region sehr dörflich und wartet u.a. auch mit Grundstückspreisen auf, die sich im über-regionalen Vergleich durchaus noch als attraktiv sehen lassen können.

Tipp: Wer die seitlich angelegte Treppe hinauf steigt, kann aus allen Perspektiven das Naturwunder wahrhaft bewundern. Dass diese Felsstruktur geologisch erwiesen schon sehr alt ist, kann auch allein durch Altarbilder aus alten Zeiten in der Usterlinger Kirche beweisen werden, welche rund 500 Jahre alt sind. Diesem besonderen Ort wird eine ganz besondere Faszination zugesprochen, die es sonst so in dieser Form wohl nur sehr selten zu sehen gibt.

Die Wallfahrtskirche Maria im Steinfels

Sie ist 1726 erstmals erwähnt und das besondere der Kirche ist, dass der Altar der Kirche vor einer Felswand steht. Demnach sagt man, dass der Landauer Feldwebel Christoph Christi die Wallfahrt ihrem Ursprung gab. Man sagt auch, dass ihm die Erscheinung Marias mit dem Kind im 30-jährigen Krieg nicht nur die Freiheit schenkten, sondern auch das Überleben. Somit stellte er ein Abbild seiner Vision vor die Felswand und markierte den Ort für alle Hilfesuchenden. Im Anschluss wurde zu einem späteren Zeitpunkt dann die erste Kapelle erbaut. Die Wallfahrt dorthin galt in Zeiten des Barocks im Isartal als äußerst beliebt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.