Kulturschaffende fürchten um Existenz: Regierung will helfen

0
Foto: Michael Reichel / dpa-Archiv

MAINZ. Unzählige Theateraufführungen und Konzerte fallen aus, Museen haben geschlossen – mit jedem Tag der Corona-Krise wächst der Druck auf die Kulturszene.

Viele Freischaffende haben wegen abgesagter Veranstaltungen keine Arbeit und damit auch kein Einkommen mehr, renommierte Einrichtungen stehen vor dem Aus. Die Bundesländer haben deshalb schon Druck bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) gemacht.

Die rheinland-pfälzische Ampelregierung will die vielfältige Kulturszene im Land unterstützen und über neue Wege des kulturellen Lebens beraten. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Kulturminister Konrad Wolf (beide SPD) stellen heute die Eckpunkte der Kulturoffensive in Mainz vor.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.