«Zivilisiert»: Polizei in RLP zufrieden mit erstem Einkaufs-Samstag

6
Foto: dpa-Archiv

TRIER/MAINZ. Zumindest teilweise ist Shoppen wieder möglich: Bei frühlingshaftem Wetter haben zum ersten Mal nach der coronabedingten Zwangspause am Samstag Geschäfte in Rheinland-Pfalz wieder geöffnet. Zugleich ist es das erste Wochenende, an dem bestimmte Sportarten unter Auflagen wieder möglich sind, und Zoos sowie Tierparks geöffnet haben.

Am Nachmittag zeigte sich die Polizei in Rheinland-Pfalz zufrieden mit dem bisherigen Verhalten der Menschen. Nach wie vor dürfen die Menschen draußen nur mit maximal einer weiteren Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört, unterwegs sein. Auch der Mindestabstand von anderthalb Metern gilt weiter.

«Es läuft alles sehr ruhig, zivilisiert und diszipliniert ab», sagte ein Sprecher der Trierer Polizei. Der Betrieb in der Trierer Innenstadt sei mäßig, «man kann nicht sagen, dass sich das gesteigert hat, seitdem die Geschäfte wieder aufhaben». Auch die Polizei in Kaiserslautern vermeldete: «Alles ruhig». Ein Sprecher der Mainzer Polizei erklärte am Nachmittag ebenfalls, dass bislang alles ruhig sei. Die Polizei aus Ludwighafen zeigte sich ebenfalls zufrieden: «Es ist alles wie immer», sagte ein Sprecher.

Im Eifel-Zoo war es der erste Samstag seit Langem, an dem Besucher wieder zugelassen waren. «Es läuft», sagte eine Sprecherin am Samstag. Schlangen hätten sich allerdings nicht gebildet. «Besucher können zu jeder Zeit rein, weil sich das alles über den ganzen Tag verteilt.»

6 KOMMENTARE

  1. Wieso kann man die Spielplätze für die Kleinkinder bis 6Jahren nicht wieder aufmachen sonst nützen die Öffnungen der Tierparks auch nichts wenn Familien mit Kindern von 4-6 Jahren mit ihren Eltern an geschlossenen Spielplätzen vorbei müssen gehen ist es schwer für die Kinder wenn sie nicht spielen dürfen auf den abgesperrten Spielplätzen .
    Regine

  2. Die einzigen die sich ja scheinbar nicht mehr zivilisiert verhalten sind unsere Polizisten selbst !
    Da sind wohl einige dabei die mit ihrer neu gewonnenen Authorität nicht umzugehen wissen , wie wir im Video aus dem Saarland neulich gesehen haben !

  3. Noch besser warem am Samstag zwei „Mitarbeiter “ des ORDNUNGSAMTS . Schweren Cowboyschrittes patrouliierten sie im Baumarkt . Jetzt kann ich mir die Gestapo vorstellen . Die Krönung war dass sie die Angestellten zurechtweisen wollten und dann eines Besseren belehrt wurden…beleidigt zogen sie sich dann mit hängenden Schultern und nicht mehr so forschem Gang aus dem Staube

  4. Frau Jottpee , Die Ordnungshüter haben leider mehr zu sagen als Sie.
    Also Frau Jottpee nicht neidisch auf Uniformen sein, sondern fügen Sie sich den geschulten Damen und Herren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.