OB Leibe: Unbürokratische Entlastung für Pendler in der Coronakrise

1

TRIER. Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe begrüßt in seiner Funktion als Präsident des Städtenetzes Quattropole eine kürzlich zwischen Luxemburg und Deutschland abgeschlossene Vereinbarung zur steuerlichen Behandlung von Grenzpendlern.

Die steuerliche Belastung von in Luxemburg tätigen Angestellten, die wegen der Corona-Krise verstärkt im Home-Office arbeiten, wird so möglichst gering gehalten: Arbeitstage zu Hause werden steuerlich so behandelt als hätten sie in Luxemburg stattgefunden. Leibe: „Ich freue mich über das unbürokratische schnelle Agieren der europäischen Partner.“ Die Vereinbarung kann zunächst auf Arbeitstage zwischen 11. März und 30. April angewendet werden.

Das Abkommen wird automatisch um jeweils einen Monat verlängert, wenn es keiner der beiden Partner kündigt.

(Quelle: Trier.de)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.