Mit Rasierklinge JVA-Bediensteten verletzt: Prozessbeginn in Trier

0
Aufnahme der JVA Wittlich
Die Justizvollzugsanstalt Wittlich.

Bildquelle: JVA Wittlich

TRIER. Als Häftling soll er im Gefängnis in Wittlich einen Justizbediensteten mit einer Rasierklinge am Hals verletzt haben: Deswegen steht ein Mann seit Donnerstag wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Trier.

Der Angeklagte habe die Rasierklinge aus einem Einmalrasierer ausgebaut, hieß es in der Anklage. Als der Bedienstete ihm im Juli 2019 kurz den Rücken zugedreht habe, habe er diesem «in Tötungsabsicht» eine zehn Zentimeter lange Schnittwunde zugefügt.

Der Mann ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft psychisch krank und schuldunfähig. Seit der Tat ist einstweilig in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Der Prozess ist bis 20. Juli terminiert.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.