Autofahrer mit Maske müssen im Straßenverkehr erkennbar sein

0
Symbolbild // dpa

Auch in Corona-Zeiten müssen Autofahrer im Straßenverkehr erkennbar bleiben: Eine aus Gründen des Infektionsschutzes getragene Maske dürfe das Gesicht nicht so sehr verhüllen, dass der Fahrer oder die Fahrerin nicht mehr zu identifizieren sei, teilte das Innenministerium in Mainz auf Anfrage mit. Die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung seien grundsätzlich auch während der Corona-Pandemie gültig.

Kein Verstoß liege vor, wenn «lediglich die Mund- und Nasenpartie verdeckt und Augen und Stirn noch erkennbar sind, so dass der Fahrer identifiziert werden kann», sagte eine Sprecherin. Die Bewertung sei im Einzelfall Sache des kontrollierenden Beamten. Im Bus oder im Taxi gelte zudem, dass die Identifizierung von Fahrern über interne Dokumentationen oder Fahrtenbücher gewährleistet werden könne. «Das Identifizieren wird also nicht verhindert und ist daher nicht zu beanstanden.»

In Baden-Württemberg wurden die Polizeidienststellen darauf hingewiesen, dass das Tragen von Masken am Steuer während der Gültigkeit der Corona-Verordnung grundsätzlich nicht gegen die Straßenverkehrsordnung verstoße. Das gelte insbesondere für den gewerblichen Personenverkehr etwa mit Taxis oder Bussen, sagte ein Sprecher des Stuttgarter Innenministeriums.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.