++ AKTUELL: Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Maskenpflicht ab 27. April ++

14

MAINZ. Nach Auffassung der Landesregierungen von Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Saarland und Bremen ist unter Beachtung regionaler Besonderheiten ein möglichst geschlossenes Vorgehen der staatlichen Ebenen im Umgang mit der Corona-Virus-Pandemie von zentraler Bedeutung für die Akzeptanz politischer Entscheidungen.

Im Sinne eines gemeinsamen Vorgehens haben sich die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz sowie die Regierungschefs von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Saarland, sowie Bremen darauf verständigt, ab dem 27. April die bisherige dringende Empfehlung im ÖPNV und beim Einkaufen eine Mund-Nasen-Bedeckung bzw. eine sogenannte Alltagsmaske zu tragen, in eine Pflicht zu überführen. Bürgerinnen und Bürgern sowie Handelsunternehmen wird mit dem Inkrafttreten ab Montag die nötige Zeit gegeben, um sich auf die neuen Regelungen vorzubereiten. Bis dahin gilt weiter die dringende Bitte an die Bürgerinnen und Bürger im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf im Einzelhandel, Mund und Nase zu bedecken.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „In Rheinland-Pfalz haben wir mit unserem Rheinland-Pfalz Programm Beschaffung alles daran gesetzt, genügend Masken für das medizinische Personal bereit zu stellen. Wir haben für alle Schülerinnen und Schüler im Land wiederverwendbare Alltagsmasken beschafft und Notfallkoffer für Schulen, falls Kinder mal ihre Masken vergessen haben. In Apotheken und Drogeriemärkten sind mittlerweile viele Alltagsmasken zu kaufen. Ich weiß auch von hunderten Initiativen im Land, die mittlerweile selbst oder für andere nähen oder sogar in die Produktion eingestiegen sind. Masken können ein Beitrag sein, die Ansteckungsgefahr weiter zu drosseln nach dem Motto: Ich schütze Dich, Du schützt mich“.

14 KOMMENTARE

  1. Wieder ein hilfloser Versuch mehr , bei dem ganzen Wirrwar nicht das Gesicht zu verlieren !
    Wir haben in Deutschland jedenfalls bis dato noch keine Überlasteten Krankenhäuser , kein Massensterben und die Infektionszahlen gehen auch zurück .
    Mal abgesehen davon das die meisten „Schutzmasken“ bessere Lappen sind und eher als Bazillensilo bezeichnet werden können .
    Es ist also wie immer : Berlin gibt die Befehle und wir haben es umzusetzen , egal wie bescheuert es ist

  2. Vielen Dank Malu Dreyer. Die habe ich mir schon immer gewünscht. Toll, wenn man keinen Menschen darunter mehr erkennt. Keine Mimik, kein Lächeln. Echt klasse! Was kommt als nächstes?

  3. Wie sieht es mit dem Vermummungsgesetz aus? Darf man mit Maske Auto fahren? Wenn von Pflicht gesprochen wird, ist es ein bodenlose Frechheit die Kosten selbst zu tragen. Gut dass ich nicht von Kurzarbeit betroffen bin und unser Geschäft (Großhandel) aktuell Umsätze hat in nie dagewesener Höhe. Aber was ist mit den sozial schwächer da stehenden? Mal die Preise bei vernünftigen Masken gecheckt? (…nicht diese Bazillensilos, welche bereits nach dreißig Minuten fürchterlich stinken?)

    Alles Hahnebüchen, nichts halbes nichts ganzes, aber so kennt man ja die BRD.

  4. Hallo zusammen,

    Karl Murx hat es auf den Punkt gebracht. Ich bin kein Virologe und finde es enorm hilfreich einmal anerkannte Autoritäten zu hören, die sich seit Jahrzehnten hauptberuflich mit der Materie befassen. Mir fällt allerdings auf, dass man diese Stimmen und Meinungen nicht in den gängigen Informationsquellen wie Fernsehen oder Tageszeitungen findet. Warum wird ein Mann wie Professor Bhakdi der jahrlang in dem Bereich Virologie geforscht und ausgebildet hat nicht gehört? Warum? Was ist hier los?

    In den nachstehend aufgeführten Links findet man als Laie gut erklärte verständliche Ausführungen von ausgewiesenen Experten. Zusätzlich zu den für Laien extrem hilfreichen medizinischen Erklärungen gibt es auch Hinweise wer von diesen unglaublichen Beschneidungen der Grundrechte und dem Ruin unserer wirtschaftlichen Grundlagen profitieren könnte.

    Gut investierte Zeit!

    https://www.youtube.com/watch?v=dwJSNPz_8uk

    oder / und

    https://youtu.be/mSH_NI9FA9k

    Passt gut auf Euch auf!

    • Es gibt noch viel mehr gesunde Meinungen, aber die kommen halt nicht vom RKI, der WHO oder sonstigen Regierungs-Mainstream-Vasallen wie Oberpaniker Drosten&Co.
      Es ist zum Heulen, wie wir vera… werden, und jetzt noch Maskenpflicht ab Montag! Und wenn die Irrlichter (sogen. Volksverrä…ähm Vertreter) uns morgen Gasmasken aufzwingen oder Taucherflossen, macht der brave Schlafmichel gehorsam mit, weil die Elite ja weiß, was gut für den unmündigen Bürger ist.
      Denken einstellen, Raute befiehl – wir folgen dir!!

  5. Aktueller Preis für 1 x Masken in Saarburg 10 Stück 15.00 Euro
    Die werden dann bei diesem Preis mit Sicherheit so oft verwendet bis der Träger an einem Keim erkrankt.
    Das macht Sinn….
    LG

  6. Und schon wieder ein Kapitel in der Geschichte „Dinge die die Welt nicht braucht!. Da soll man wie ein Kasperlhansel mit n Putzlumpen unter der Nase rumlaufen, es ist einfach unfassbar was hier von den Regierenden los getreten wird, obsurdum ohne Ende.

  7. Gott sei Dank gehöre ich nicht zu den Menschen in der BRD, die gezwungen sind, jeden Cent 2mal umzudrehen, die sich Gedanken um ihr täglich Brot machen müssen, deren Geld gegen Ende des Monats zu neige geht, die im Winter bei nicht gerade angenehmen Raumtemperaturen ihr Leben fristen, die sich bei der Kleiderkammer „schmuck einkleiden“, die froh sind, wöchentlich bei der „Tafel“ Lebensmittel zu erhalten, um zumindest für einige Tage den Kühlschrank zu füllen (ich bin u.a. ehrenamtlicher Mitarbeiter einer Rheinland- Pfälzischen Tafel) und nun verkündet unsere Ministerpräsidentin zukünftige Maskenpflicht unter Androhung eines Bußgeldes bei Nichttragens einer, zum Teil, „Keimschleuder“.
    Bei etlichen – einstudierten – Auftritten zeigt sich Frau Dreyer mit Maske, wobei ich mich frage, ob sie die Maske aus ihrer eigenen Tasche bezahlt hat. Ich darf vermuten, dass Masken für unsere Landtagsabgeordneten angeschafft und aus dem Geldtopf unseres Bundeslandes bezahlt wurden.
    Wer zur Zeit die Angebote für Schutzmasken im Internet verfolgt, der wird feststellen, dass größtenteils Schrott angeboten wird bzw. Wucherpreise verlangt werden, die selbst Verdiener eines mittleren Einkommens vom Kauf abschrecken.
    Meine Forderung geht dahin, dass der verantwortliche Gesetzgeber, in diesem Fall das „Land Rheinland – Pfalz“, allen seinen Bürgern unentgeltlich Schutzmasken zur Verfügung stellt, aber bitte hierbei keinen Schrott.
    Oder noch besser, Frau Dreyer trägt von ihrem monatlichen Grundgehalt von fast 15.000€ einen Teil der für uns Bürger verordneten Masken aus ihrem Portemonnaie mit Dies dürften für Frau Dreyer doch „Peanuts“ sein.

    • Die Frage die man sich irgendwann stellen müssen wird:
      Sollen wir unbefristet ein Leben in Isolation führen
      oder
      soll alles wieder zur Normalität zurückkehren mit einem Risiko von schätzungsweise 0,7% für jeden, dass er an Corona stirbt.
      2018-2019 starben in Deutschland 25,000.00Menschen an Grippe. Da hätte man, bei Zugrundelegen der Coronakriterien, auch ähnliche Massnahmen anordnen müssen.
      Wieviele unterbelichtete Motorradfahrer und Autofahrer haben sich seit Beginn der coronakrise hier in der Region selbst ins Jenseits befördert? Weitaus mehr als es Coronatote gibt.
      Sofort alle Strassen schliessen, Autofahren unter Strafe stellen.

  8. Im Prinzip tuts bei der Maskenpflicht ein Schal, also spart euch das Geld.
    Wer sieht wie das in Tschechien umgesetzt wurde, dort liefen auch die meisten mit einem Schal rum, dann muss man sein Geld nicht für den fragwürdigen schutz den Masken bieten rauswerfen.

  9. Am Montag 27.04.2020 steigen :

    Infektionszahlen

    Kriminalität

    Betrug / Geldautomat

    Alkohol und Tabak Verkauf an Jugend

    Gewalt

    Trickbetrug
    Und vieles mehr…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.