Beamte beleidigt und massiv bedroht: Jugendliche greifen Polizei mit Machete an!

2
Symbolbild

Wie die Polizei berichtet, wurden dieser am frühen Samstagmorgen, gegen 0.30 Uhr, drei Jugendliche gemeldet, welche gemeinsam durch die Gresaubacher Straße in Schmelz gingen und hierbei Macheten bei sich trugen.

Bei Eintreffen der Streifenwagen, wurden zwei Personen angetroffen, welche bei Erblicken des Streifenwagens die Flucht ergriffen. Die Flüchtenden konnten jedoch durch die Einsatzkräfte gestellt werden, woraufhin beide Personen jeweils eine Machete aus dem Hosenbund zogen und die Beamten hiermit bedrohten.

Erst unter Vorhalt der Dienstwaffe und Androhung des Schusswaffengebrauchs legten die Täter die Macheten nieder. Beide Täter konnten anschließend mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte der PI Lebach und der PI Saarlouis festgenommen werden.

Gegen die Festnahme leisteten beide Personen Widerstand, wodurch eine Polizeibeamtin leicht verletzt wurde. Ein Beamter wurde durch einen Festgenommenen angehustet, der Versuch einen Beamten anzuspucken schlug fehl. Die eingesetzten Beamten wurden während der Amtshandlung durch die Festgenommenen massiv beleidigt und bedroht. Bei den Tätern handelte es sich um einen 18-jährigen aus Schmelz, sowie einen 24-jährigen aus Saarbrücken. Beide wurden in das Polizeigewahrsam der PI Lebach eingeliefert.

Der 24-jährige Saarbrücker stand bei der Tat unter Einfluss von Alkohol und Drogen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen die Täter wurden Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung, sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und das Waffengesetz, eingeleitet.

2 KOMMENTARE

  1. Ja und wieder mal ein Saarbrücker und ein Lebacher. Wusste gar nicht dass das Nationalitäten sind. Das wäre interessant zu wissen. Aber das wird mal wieder nicht erwähnt. Wären es deutsche gewesen, hätte dies bereits im Titel des Artikels gestanden. Diese permanente Nichtinformation und bewusste Falschmeldungen machen mich krank.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.