Fitnessstudio: Klage gegen Corona-Bekämpfungsverordnung gescheitert

0

KOBLENZ. Die Betreiberin eines wegen der Corona-Anordnungen geschlossenen Fitnessstudios in der Pfalz ist mit ihrem Antrag auf Wiedereröffnung gerichtlich gescheitert.

Ihr Normenkontrollantrag gegen die Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz sei unzulässig, teilte das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Koblenz am Freitag mit (Az. 6 B 10497/20.OVG). Ein verwaltungsgerichtliches Normenkontrollverfahren sei ausgeschlossen bei Rechtsverordnungen eines Verfassungsorgans wie in diesem Fall der Landesarbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD).

Der OVG-Beschluss zu dem Eilantrag der Fitnessstudio-Betreiberin ist laut einem Sprecher rechtskräftig. Sie könne höchstens gegebenenfalls zum Beispiel kommunale Anordnungen, die auf der Corona-Bekämpfungsverordnung basierten, gerichtlich überprüfen lassen. Die Verordnung soll der Eindämmung des hochansteckenden Coronavirus dienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.