Überall „lila Elefanten“: Graffiti- Sprayer auf frischer Tat in Trier ertappt

14

TRIER. Am gestrigen Donnerstag fiel einer Polizeistreife gegen 23.50 Uhr im Stadtgebiet eine Person auf, die eine Hausfront mit mehreren Graffiti besprühte. Bei den Graffiti handelt es sich um einen „lila Elefanten“ ca. 10×10 cm groß. Zur Tatausführung wurde eine Schablone verwendet. Weiterhin konnten mehrere Tatmittel sichergestellt werden.

Bei unverzüglich eingeleiteten Ermittlungen konnten weitere Tatorte im Laufe der Nacht im Stadtgebiet verteilt festgestellt werden, die mit dem selben Graffiti besprüht waren. Gegen die Person werden mehrere Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Zeugen, die ebenfalls an Hausfronten oder sonstigen Einrichtungen einen oder mehrere mit Schablone aufgesprühten „lila Elefanten“ in der Größe 10×10 feststellen, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier, Tel. 0651 9779 3200, in Verbindung zu setzten.

14 KOMMENTARE

  1. Genau jetzt wäre der richtige Zeitpunkt ein Exempel zu statuieren. Diese Chance bekommt die Stadt nicht so schnell wieder. Wahrscheinlich ist bei diesem respektlosen Mitbürger mal wieder nichts zu holen und die Leute bleiben auf ihrem Schaden sitzen.

  2. Sehr gut, es ist schon echt eine Frechheit, was sich diese Person herausnimmt. Es geht um fremdes Eigentum. Wie heißt es schon immer: Narrenhände beschmieren Tisch und Wände. Ich freue mich darauf, das er das alles wieder weg machen muss.

    • Linda, er kann hinschmieren, zum Wegmachen wird er zu blöd sein, Geld hat er wahrscheinlich auch nicht, da bleibt nur der Pranger. Ach, ich träume schon wieder von Singapur, wo solche Subjekte die Rattanrute spüren.

  3. Das Bizarrste ist, dass diese unterbelichteten Doofies immer noch glauben ihr geistloses Geschmiere sei Kunst. Das allermeiste von dem Geschmiere könnte selbst meine 10jährige Nichte besser.
    Und kein Respekt vor anderer Leute Eigentum.

    • Lieber pit,
      Selbst deine druckbuchstaben sind in deinen doof Kommentaren ein reines geschmiert.
      Zeig das mal deiner großen Nichte.
      Dann lieber Graffiti- Kunst.
      Bei diesem kommentar lohnt es sich auch nicht auf Fehler zu achten

    • Jenny, wenn diese Kerlchen wüßten, dass eine deftige Strafe droht, ließen sie ihre Finger von fremden Eigentum. Ich stehe zu meinem „widerlichen“ Kommentar. Eine zu lasche Erziehung bringt die Allgemeinheit schädigende Menschen hervor, ich möchte für solche Typen keine Steuern erwirtschaften.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.