Trier: Corona kein Freibrief für Verkehrsverstöße – Tempokontrollen wieder aufgenommen

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Rasen im Stadtverkehr und das Zuparken von Feuerwehrzufahrten oder Bürgersteigen haben leider in den letzten Wochen in Trier wieder zugenommen.

Es handelt sich dabei um ernsthafte Gefährdungen anderer – auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise. Darauf weist Ordnungsdezernent Thomas Schmitt nachdrücklich hin: „Die Regeln für den ruhenden und fließenden Verkehr sind nicht ausgesetzt worden. Die vorübergehend unterbrochenen Geschwindigkeitskontrollen hat das Ordnungsamt inzwischen wieder aufgenommen.“

Auch Falschparken werde – insbesondere bei Behinderung anderer – nach wie vor geahndet, betont Schmitt. Auch in Bewohnerparkzonen ist geboten, dass gerade jetzt, wo mehr Bürger als sonst zu Hause sind, den Anwohnern die Parkplätze vorbehalten bleiben.

Die Beamtinnen und Beamten des Ordnungsamts haben außerdem festgestellt, dass Radfahrer vermehrt durch die Fußgängerzone fahren. Auch hier gilt: Obwohl die Innenstadt wegen der geschlossenen Geschäfte und Gaststätten derzeit deutlich weniger belebt ist als in normalen Zeiten, muss das Fahrverbot für den Fahrradverkehr zwischen 11 und 19 Uhr zur Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger weiterhin beachtet werden. Gegenseitige Rücksichtnahme ist auch auf dem Moselradweg gefragt: Hier begegnen sich Fußgänger und Radfahrer auf engem Raum, das Abstandsgebot im Sinne des Infektionsschutzes sollte aber trotzdem unbedingt eingehalten werden, so Schmitt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.