RLP: So geht es weiter bei Geschäften, Schulen und Kitas

1

MAINZ. Geschäfte bis zu einer Größe von 800 Quadratmetern dürfen auch in Rheinland-Pfalz wieder öffnen.

Dies gilt unabhängig von der Verkaufsfläche auch für Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen. Friseure dürfen ab dem 4. Mai öffnen. Sie sollen sich darauf mit besonderen Hygienemaßnahmen vorbereiten. Die Menschen im Land sollten allerdings in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr freiwillig Schutzmasken tragen. Das sei eine „dringende“ Bitte. Es gehe hier um den Fremdschutz.

Das ist Teil einiger Lockerungen der Beschränkungen in der Corona-Krise, die Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch in Mainz ankündigte.

Die Schulen und Kitas in Rheinland-Pfalz bleiben wegen der Corona-Krise zunächst auch nach den Osterferien dicht. Es solle weiter eine Notbetreuung geben, sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) am Mittwoch in Mainz. Ab dem 27. April sollen dann erste Schüler wieder in die Schulen gehen, am 4. Mai sollen dann weitere Schülergruppen folgen.

1 KOMMENTAR

  1. Keine Masken im Land für die Menschen..aber jetzt wird alles wieder losgelassen auf die Einzelhändler..hier geht es meiner Meinung nur ums Geld der Wirtschaft…NICHT UM DIE GESUNDHEIT DER MENSCHEN …armseelig diese Politik .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.