Flächenbrand in der Vulkaneifel: Erhöhte Feuergefahr

0
Symbolbild: Waldbrand. Foto: dpa-Archiv

MAYEN. Eine Rauchsäule im Wald hat die Feuerwehr bei Mayen in der Vulkaneifel am Mittwoch auf den Plan gerufen. Als sie in dem Gebiet zwischen den Stadtteilen Kürrenberg und Nitztal (Kreis Mayen-Koblenz) eintraf, fand sie rund 200 Quadratmeter abgebrannten Waldboden vor, wie die Polizei mitteilte.

Bäume waren nicht beschädigt. Die Ermittler gehen derzeit nicht von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus.

Dem Grasland-Feuerindex des Deutschen Wetterdiensts (DWD) zufolge ist fast landesweit in den kommenden Tagen die Gefahr hoch, dass ein Feuer auf einer offenen Fläche mit abgestorbener Wildgrasauflage ausbricht. Am Sonntag bestehe noch eine mittlere Gefahr. Das entspricht Stufe 3 von 5 auf der Warnskala des DWD. Bei Wäldern bestehe fast landesweit in den kommenden Tagen eine mittlere Brandgefahr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.