++ AKTUELL: Stadt Trier und Landkreis – Weitere Infektionen gemeldet ++

2
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg wurden weitere bestätigte Fälle einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Erreger gemeldet. Im Landkreis Trier-Saarburg sind inzwischen 150 bestätigte Infektionen gemeldet. In der Stadt Trier bleibt es bei 89 Infektionen.

Damit gibt es in Kreis und Stadt Trier aktuell 239 bestätigte Corona-Erkrankungen. Am gestrigen Ostermontag waren es noch 228 bestätigte Fälle.

Insgesamt 18 Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, davon sechs im Kreiskrankenhaus Saarburg und zwölf im Corona-Gemeinschaftskrankenhaus Trier. Bisher sind am 28.03., 04.04. und 05.04. drei mit dem Corona-Virus infizierte Personen aus dem Landkreis verstorben.

Inzwischen konnten insgesamt 131 Quarantäneverfügungen vormals positiv getesteter Personen aufgehoben werden. Dabei handelt es sich um 75 Personen aus dem Landkreis und 56 aus der Stadt Trier

Es wird an alle Bürgerinnen und Bürger appelliert, das Verbot von Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit einzuhalten und auch im privaten Bereich die neuen Regelungen zu beachten. Auch die weiteren Empfehlungen (Abstand halten, körperliche Distanz, wenn möglich zu Hause bleiben) bitten wir im eigenen Interesse sowie zum Schutz anderer zu beachten.

Zur Information wird auf folgende Internetseiten verwiesen:

www.trier-saarburg.de (Kreisverwaltung Trier-Saarburg)
www.trier.de (Stadt Trier)
www.rki.de (Robert-Koch-Institut)
corona.rlp.de (Infoseite der Landesregierung)
www.bzga.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Es ergeht die dringende Bitte, dass jeder, der leicht erkrankt ist, zu Hause bleiben soll, und sich zunächst telefonisch mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen soll.

2 KOMMENTARE

  1. Wenn die Kinder, und da ist es fast egal welches Alter, am Montag zur Schule müssen sind die Anordnungen auch Irrsinn. Sorge um die wirtschaftlichen Auswirkungen? Nun ja… Da man unsere Kinder vorschickt, das Virus mit heim zu bringen haben unsere Bemühungen bald ja ein Ende. Denn sie stecken uns an, arbeiten geht nicht mehr und dann sieht man die Wirtschaft brach liegen.

  2. Heute 6 Trierer in Bitburg gesehen alle Händchen halten nah aneinander…dann 5 Davon in ein Auto…Waren natürlich von der jüngeren immun Generation oder wie, und in den Schulen wird es dann nicht anders aussehen …Kopfschütteln…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.