Zweimal versucht – Zweimal erwischt: Bundespolizei Trier verhindert illegale Einreise

2

TRIER. Ein 44-jähriger Iraker versuchte am Dienstag gleich zwei Mal über verschiedene Grenzübergänge (GÜG) nach Deutschland einzureisen.

Der erste Versuch erfolgte um 11.15 Uhr über den Grenzübergang Wellen. Der Zweite gegen 14.30 Uhr über die BAB 64, Rastplatz Markusberg. Er versuchte jeweils als Beifahrer eines Nissan Micra mit deutscher Zulassung einzureisen. Gültige Personaldokumente zur Einreise konnte er nicht vorweisen. Er legte lediglich einen deutschen Studentenausweis der Uni Bochum vor. Als Grund der Einreise gab er an, in Deutschland sein Studium beenden zu wollen.

Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann in beiden Fällen nach Luxemburg zurückgewiesen.

Die Bundespolizei Trier hat Strafverfahren wegen des Versuchs der unerlaubten Einreise gegen den Beifahrer sowie wegen Beihilfe zum Versuch der unerlaubten Einreise gegen den Fahrer eingeleitet.

2 KOMMENTARE

  1. Es ist doch wunderschön zu erleben, dass Grenzkontrollen sehr effektiv sind. Ich warte lieber ein paar Minuten bei der Ein- oder Ausreise, und weiß , dass Kriminelle keinen Zugang mehr in mein Heimatland und unsere Sozialsysteme erhalten. Prima.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.