Schönwetter-Sonntag in Trier: Die Bilanz der Ordnungskräfte

1

Bildquelle: Lokalo.de

TRIER. Am frühlingshaften Sonntag haben sich die Triererinnen und Trierer zwar viel an der frischen Luft bewegt, die Corona-bedingten Einschränkungen bei Versammlungen und Mindestabstände wurden nach Beobachtungen des Ordnungsamtes der Stadt Trier aber wie auch schon am Samstag weitgehend eingehalten.

Mehrere Kontrollen gab es im Verlaufe des Sonntags in der Fußgängerzone, wo am Vormittag rund 60 Personen, zur Mittagszeit rund 130 Personen unterwegs waren – einzeln oder paarweise. Am Vormittag zählten die Beamten rund 40 Personen am Zurlaubener Ufer und auf dem Moselradweg, die alle ebenfalls die Abstände einhielten. Am späten Nachmittag gab ein Bürger den Hinweis auf „Hunderte Personen“ am Zurlaubener Ufer. Eine unmittelbar darauf erfolgte Kontrolle ergab eine Zahl von rund 80 Besuchern, die einzeln oder paarweise oder als Familie unterwegs waren und die Abstände einhielten.

Am westlichen Moselufer war der Kommunale Vollzugsdienst ebenfalls unterwegs sowie in Kleingartenanlagen in der Stadt. Verbotene Gruppenbildung konnten die Beamten nicht ausmachen. Auch im Palastgarten (rund 100 Spaziergänger) und im Nells Park (70 Besucher), am Wanderparkplatz Weißhauswald (30 Personen) auf dem Petrisberg (60 Spaziergänger) sowie am Mattheiser Weiher (40 Spaziergänger) hielten sich alle an die Abstandsregeln. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung, die den Kommunalen Vollzugsdienst derzeit unterstützen, kontrollierten im Verlauf des Tages 16 Spielplätze und Sportanlagen im Stadtgebiet, die derzeit gesperrt sind. Auf keinem wurden Menschen angetroffen.

Wie schon an den Vortagen waren die Ordnungswidrigkeitsverfahren die absolute Ausnahme, es gab sie allerdings auch am Sonntag. Im Rautenstrauchpark missachteten drei Personen die Abstandsregeln, Platzverweise wurden erteilt und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Gleiches hatte sich am Samstagabend bereits dort abgespielt mit fünf Personen. Aufgrund eines Bürgerhinweises wurde eine Gaststätte in Trier-Euren überprüft. In deren Hinterhof wurden vier Personen angetroffen beim Verzehr von Alkohol, die überdies die Abstandsregeln nicht einhielten. Die Kontrollen dauern bis in den Abend hinein an.

1 KOMMENTAR

  1. Dazu muss ich sagen das ich weder Ordnungsamt noch Polizei am Rand der Region zu gesehen habe…..und genau dort war die Hölle los…von Abstand konnte überhaupt keine Rede sein und so viele Menschen waren unterwegs……das verstehe mal jemand

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.