Dreyer: Bewältigung der Corona-Krise ist ein Marathon

6
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die Rheinland-Pfälzer in der Corona-Krise aufgefordert, sich auch in der Karwoche an die Einschränkungen zu halten. «Die Bewältigung der Corona-Krise ist kein Sprint, sie ist ein Marathon», sagte Dreyer in einer Fernsehansprache im SWR am Freitagabend laut vorab verbreiteten Redemanuskript. «Mit vereinten Kräften werden wir die Krise meistern.»

Die Situation sei für viele Menschen sehr belastend. Allerdings: «Das Virus kennt leider keine Wochenenden oder Feiertage.» Die strengen Maßnahmen müssten mindestens noch bis zum 19. April gelten. Auch ihr selbst und der ganzen Landesregierung fielen die harten Maßnahmen sehr schwer, betonte Dreyer. «Aber nur so können wir die Geschwindigkeit der Ansteckung mit dem Corona-Virus drosseln.»

Die Landesregierung arbeite mit Hochdruck, daran, die Folgen abzufedern. Als Beispiele nannte Dreyer den Schutzschild von 3,3 Milliarden Euro. Der Staat könne allerdings nicht alle Härten vermeiden, räumte die Ministerpräsidentin ein. «Aber wir setzen alles daran, passende Lösungen zu finden.» Zugleich würden die Krankenhäuser auf den Höhepunkt der Pandemie vorbereitet, die Zahl der Intensivbetten verdoppelt und mehr Beatmungsplätze geschaffen.

Dreyer bedankte sich bei den Menschen, die die medizinische und pflegerische Versorgung der Kranken sicherstellten, die das Einkaufen weiterhin ermöglichten, die die Busse und Bahnen fahren und die Kinder in den Osterferien betreuten. «Es ist großartig zu sehen, wie viele tolle Ideen entwickelt werden, um Nachbarn und gefährdeten Menschen beizustehen.» Das Land unterstütze diese Initiativen. Die Hilfsbereitschaft der Unternehmen im Land sei ebenfalls überwältigend.

6 KOMMENTARE

  1. Na die Härten für die Heinis von ARD und ZDF hat sie ja schon abgemildert, denn sie hat die Rundfunkgebührenerhöhung durchgewunken, damit sich die Nichtstuer von ARD und ZDF weiterhin die Taschen füllen können.

  2. Frau Dreyer hat schon Recht mit dem was sie sagt und umsetzt.
    Eine Toll Frau und schade das sie nicht mehrfach geklont wird.
    Sie wäre eine super Bundeskanzlerin

    • Peter wirbelte herum, doch es war zu spät. Politi… hatte das Klonungsgerät angeworfen und die Maschine begann, Marie Luise Dreyers auszustossen. Sofort nachdem sie die Apparatur verlassen hatten bewegten sie sich in Peters Richtung und streckten ihre Hände aus. Peter wich zurück und versuchte durch die Tür zu fliehen doch sie hatten bereits den Eingang versperrt. Zu spät und…Peter schreckte aus dem schlaf hoch und fuhr sich durch die Haare. Mein Gott, was für ein Alptraum. Ich sollte doch weniger Kommentare auf lokalo schreiben, dachte er…

      • Und was er dachte, sollte er auch tun .. weniger Kommentare auf lokalo schreiben!

        (Obwohl einen Dreyer-Klon brauche ich ebensowenig wie die heimlichen Liebesbekundungen bzw. das Aufmerksamkeitssyndrom von Peter bezüglich Dreyer und Co)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.