Häusliche Gewalt in Corona-Krise: Frauenhäuser aufstocken

0

MAINZ. Die Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens in der Corona-Krise, existenzielle Sorgen und räumliche Enge können zu Aggressionen und häuslicher Gewalt führen.

Dies zeigen nach Darstellung des rheinland-pfälzischen Familien- und Frauenministeriums auch die Erfahrungen aus anderen Ländern während der Corona-Krise. Die Situation von Frauen, die bereits unter Gewalt leiden, werde somit verschärft. Daher müssten kurzfristig und vorübergehend mehr Plätze in Rheinland-Pfalz für Frauen in Not geschaffen werden.

Frauenministerin Anne Spiegel (Grüne) stellt die Pläne heute in Mainz vor.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.