Kammer fordert Belastungsbonus für Pflegekräfte

4
Foto: dpa-Archiv

TRIER/MAINZ. Der Präsident der Landespflegekammer in Rheinland-Pfalz, Markus Mai, hat einen Belastungsbonus für alle Pflegekräfte in der Corona-Krise von mindestens 500 Euro gefordert. Pflegekräfte, die nachweislich an der Lungenkrankheit Covid-19 erkrankt seien, sollten zusätzlich noch einmal 500 Euro erhalten, sagte Mai am Montag in einem Interview. «Diese Pflegekräfte haben nicht nur wie alle eine hohe Belastung sondern auch ein erhöhtes Risiko.»

Mit solchen staatlichen Bonus-Zahlungen könne die Gesellschaft dem Pflegepersonal echte Wertschätzung entgegenbringen. «Sie würde damit zeigen, dass sie nicht nur klatscht, sondern die Arbeit der Pflegekräfte auch tatsächlich honoriert.»

Die Boni sollen steuerfrei und sozialabgabenfrei sein, forderte Mai. Damit «das Geld auch bei den Leuten ankommt, die derzeit dafür sorgen, dass das Gesundheitswesen aufrechterhalten wird». Der Staat solle die Boni zahlen, damit die ohnehin bereits finanziell stark belasteten Einrichtungen nicht noch weiter belastet würden. Einzelhandelsunternehmen, die ihren Verkäufern entsprechende Boni bezahlten, könnten das durch ihren Umsatz wieder reinholen. Das ginge in Pflegeeinrichtungen aber nicht ohne letztlich die Bewohner durch höhere Kosten zu belasten, sagte Mai.

4 KOMMENTARE

  1. Der ehemalige Pflegedirektor des Brüderkrankenhauses Trier, Markus Mai, jetzt Präsident der Rheinland-Pfälzischen Pflege Zwangskammer, fordert von der Politik, den Pflegekräften für ihren schweren Dienst an den Patienten ein Sonderzahlung über 500€ zu gewähren.
    Will Herr Mai damit vielleicht einem Streik der Pflegeberufler gegen den Kammerzwang zu vor kommen ?
    500 € ist genau der Betrag, den Herr Mai allen pflegeberuflich Tätigen als Sanktion angedroht hat, wenn sie sich nicht freiwillig in der undemokratisch eingeführten Pflegekammer Rheinland-Pfalz anmelden.
    Die Pflegekammer die nach Muster der IHK’s, Hwk’s und anderer Zwangskammern aufgebaut wurde,
    hat das Ziel die Pflege zu verbessern. Jedoch wurde vergessen, das Pflegende Arbeitnehmer mit Streikrecht sind und jederzeit streiken können. Allein ein Warnstreik in den Kliniken hätte verheerende Folgen.
    Ministerpräsidentin Dreyer wollte diese Art der Zwangs-Verkammerung deutschlandweit in jedem Bundesland installieren lassen.
    Damit ist sie krachend gescheitert.
    Das rote Niedersachsen hat den Kammerzwang abgeschafft, der Druck auf der Straße durch frustrierte Pflegeberufler wurde zu groß, man befürchtete Streiks. Schleswig Holstein ist auch noch rechtzeitig zur Vernunft gekommen, letzten Endes durften die Betroffenen sich demokratisch entscheiden: Zwangsmitgliedschaft oder freiwillige Mitgliedschaft (ähnlich ADAC) Auch der bayer. MP Markus Söder hat mit Zwangsmitgliedschaften geliebäugelt. Aber er ist sich offensichtlich der Gefahr bewußt geworden, was streikendes Pflegepersonal verursachen kann.
    Somit ist Rheinland Pfalz das einzigste Bundesland, dass sich eine Pflege-Zwangs-Kammer leistet.
    Muß man stets leistungsbereite Menschen wie Pflegekräfte aus den unteren Einkommensgruppen zwangsverkammern ? Müssen Sie von ihren geringen Einkommen Zwangsabgaben leisten, damit ein Herr Mai sich zu den Priviligierten einer Zwangskammer zählen darf ? Ich sage nein, Die Pflegezwangskammer Rheinland Pfalz ist eine Totgeburt, obwohl Rh.-Palz ein Paradies für Zwangskammern ist.
    Frau Dreyer ist gescheitert.
    Lieber Herr Mai, lassen Sie ihre Beziehungen spielen und fordern Sie bitte auch jeweils 500 € Bonus für Verkäuferinnen, Kassiererinnen, Diesel-LKW Fahrer, die uns trotz schlechtem Image mit allem versorgen !

  2. Ein erträgliches Arbeitsumfeld und eine gerenelle Gehaltserhöhung wären seit Jahren angebracht. Jetzt klatschen und sie nach der Krise wieder vergessen.

  3. Ich bin seit über 4 Jahren Pföegebedürftigt mit Pflegegrad 3 und 80% behindert als Lungenpatient und chronischen Reuhma.
    Meine Frau ist seit dem meine Pflegekraft.
    An solche Pflegekräfte innerhalb der Familien sollte auch mal jemand denken und danken !

    • Ja, diese emsigen Menschen werden nicht erwähnt, nicht beklatscht, bekommen keine Orden. Ich kenne diese Situation ,durch die Pflege meiner Tochter. Möge Ihre Frau stark bleiben, passen Sie gut auf sich auf, mit Ihrer kranken Lunge, Ihnen und Ihrer tapferen Frau, alles Gute. LG.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.