„Falsche Polizisten“ kassieren Verwarnungsgeld beim Grenzübertritt nach Luxemburg

1

ROTH/WALLENDORF. Die Bundespolizei warnt aktuell vor „falschen Polizisten“ an den zurzeit gesperrten und nicht zulässigen Grenzübergängen Roth und Wallendorf zu Luxemburg.

Nach Mitteilungen aus der Bevölkerung sollen am Wochenende, 27.03.2020 – 29.03.2020 zwei Männer, zivile Kleidung sowie Polizeiweste und Strickmütze mit der Aufschrift „Polizei“, bei deutschen Staatsangehörigen ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20 Euro beim Grenzübertritt von Luxemburg nach Deutschland erhoben haben.

Nachdem einer Reisenden dies merkwürdig vorkam und sie nach der Erreichbarkeit der Dienststelle fragte, wären die beiden Männer mit einem zivilen PKW davongefahren.

Wer weitere Angaben zu dem Vorfall machen kann oder ebenfalls Betroffener war, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Trier unter 0651 – 43678-0 zu melden.

1 KOMMENTAR

  1. VORSICHT !!!

    VERBRECHER NUTZEN AUCH EINE CORONA-PANDEMIE UM IHRE TATEN ZU BEGEHEN.
    UND DIESE TATEN KÖNNEN IN VIELEN BEREICHEN UND VARIANTEN AUFTRETEN.
    MACHEN SIE UMGEHEND MELDUNG BEI VERDÄCHTIGEN PERSONEN UND UNGEWISSHEIT!!!
    RUFEN SIE DIE POLIZEI.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.