Erste Covid-19-Fälle bei US-Amerikanern in Spangdahlem

4
Foto: dpa-Archiv

SPANGDAHLEM. Auf dem US-Militärflugplatz in Spangdahlem gibt es die ersten Fälle von Covid-19. Bei zwei amerikanischen Luftwaffenangehörigen sei das Coronavirus bestätigt worden, teilte die Air Base im Eifelkreis Bitburg-Prüm am Freitag mit. Die Männer seien nun isoliert in Quarantäne untergebracht. Auch für deren Angehörige sei eine 14-tägige Quarantäne angeordnet worden.

Am Donnerstag seien die Schutzvorkehrungen im Kampf gegen das Virus auf den US-Militärstützpunkten weltweit um eine Stufe erhöht worden, sagte der Vizekommandeur des in Spangdahlem stationierten 52. Jagdgeschwaders, Jason T. Hokaj, der Deutschen Presse-Agentur. Dies bedeute unter anderem, dass Besucher an den Liegenschaften abgewiesen würden.

Seit eineinhalb Wochen bereits seien auf der Air Base Kontakte auf zwei Personen beschränkt worden, ein Mindestabstand solle eingehalten werden, sagte Oberst Hokaj. Zudem sollten die Soldaten und deren Angehörige ihre Wohnungen nur verlassen, wenn sie zur Arbeit gehen, einkaufen oder eine Arzt aufsuchten müssten. Das Arbeiten in Homeoffice werde empfohlen.

Das 52. Jagdgeschwader umfasst eine F-16-Kampfjet-Staffel mit mehr als 20 Flugzeugen. Zur US-Base gehören etwa 4000 US-Soldaten. Einschließlich der Angehörigen leben und arbeiten zwischen 10 000 und 11 000 Menschen auf dem Stützpunkt.

Die Air Base in Ramstein bei Kaiserslautern meldete am Donnerstag bisher fünf bestätigte Fälle der Erkrankung Covid-19. Es handele sich um Personen, die auf dem US-Luftwaffenstützpunkt wohnten oder arbeiteten, darunter auch ein Soldat.

4 KOMMENTARE

  1. Ich will ja nicht gehässig sein, aber so haben wir, die wir unter deren Lieblingsluftkampf- und Betankungszone Tra Lauter leben, vielleicht mal ein paar Tage Ruhe.

  2. …würde dies auch sehr begrüßen, Michel, wenn ich auch in einem anderen Luftraum lebe, welcher allerdings auch durch identische „Macht“ beflogen wird. Meine kleine Tochter würde es dankend annehmen, da grad zur „Schlafenszeit“ die werten Herren der Jet’s mich und meine Mitbürger in der Einflugschneise manchmal zur Weißglut treiben…. Zumal ab und zu solche SPEZIALISTEN unter denen sind, die morgens zu Hause der Frau ankündigen: „Heute mittag hörst Du mich mal…“- Sechs Jet’s landen, zwischendrin ist mal ein Hirnverbrannter der über bewohntem Gebiet mal „kurz“ bisschen Schub während der Landephase über den Nachbrenner gibt um ’nen netten Gruß zu senden… – Nicht nur Vermutung sondern mündlich durch befreundeten Piloten bestätigt…!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.