++ Trier: 66 bestätigte Corona-Erkrankungen in Kreis und Stadt ++

4
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg wurde heute ein weiterer bestätigter Fall einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Erreger gemeldet. Damit bleibt es bei der Zahl von 26 bestätigten Fällen in der Stadt Trier.

Im Landkreis Trier-Saarburg sind inzwischen 40 bestätigte Infektionen gemeldet. Damit war die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle um eine Person höher als gestern.

Es wird an alle Bürgerinnen und Bürger appelliert, das Verbot von Ansammlungen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit einzuhalten und auch im privaten Bereich die neuen Regelungen zu beachten. Auch die weiteren Empfehlungen (Abstand halten, wenn möglich zu Hause bleiben) bitten wir im eigenen Interesse sowie zum Schutz anderer zu beachten.

4 KOMMENTARE

  1. um 8:30h habe ich an der Treveris Passage, auf den Stahl/ Gitterbänken, 2 Männer und eine Frau gesehen welche eine Bierflasche teilten, jeder schluckte mal daran, man reichte sich an, sie saßen sicherlich im Abstand, ich habe mir das mal in Höhe Sparda Bank angesehen. Hier ist ein Brennpunkt. 5min. später lief mir Personal des Ordnungsamtes in der Fleischstr. entgegen, ich habe nichts gemacht, was soll das auch, die armen Menschen an den Pranger zu bringen. Dann treffen sie sich woanders, wo es billiges Bier oder Rotwein gibt. Vielleicht sollte man nur noch wirklich Notwendiges verkaufen dürfen um auch solche Brennpunkte aufzulösen, z. B. keinen Alkohol mehr im NETTO oder überall. Auch keine Lieferdienste mit 1x Kasten Bier. Ansonsten war Trier leer, tot, vorbildlich, schön war es, wie ich es machte. Radfahren, die Stadt hat keinen Verkehr, Radfahren, die Stadt mal anders sehen

  2. Sind die Treviris-Penner der Brennpunkt? Nein, wohl eher nicht. Tatsächliche Brennpunkte und beginnende Zentren der Epedemie sind und waren u.a. die Party-Meilen dieser Welt. Davon abgesehen ist die Anzahl der gefundenen Infizierten in Trier mit 20-30 immer noch vergleichbar gering. Das heißt 25 von 100.000, oder 2-3 von 10.000, oder keiner von 1000. Es ist durchaus theoretisch möglich das der/die nächste dem sie begegnen infiziert ist, wahrscheinlich ist er/sie es aber eher nicht. Alle Maßnahmen sind sinnvoll und gut – die Grippe-Epedemie soll ja etwas verlangsamt werden – aber bitte nicht übertreiben. Die Welt wird nicht untergehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.