Auswirkungen des Coronavirus’ auf den Glücksspielmarkt

0

Die Todesfälle außerhalb Chinas übertreffen nun diejenigen im Lande selbst. Die Gesamtzahl der Menschen, die außerhalb Chinas an COVID-19 gestorben sind, hat nach Berichten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom 16. März zum ersten Mal seit dem Auftreten der Krankheit die Zahl der Todesfälle innerhalb des Landes überholt. Die Zahl der bestätigten Infektionen außerhalb Chinas übertraf die Zahl der Infektionen innerhalb des Landes am selben Tag.

Mit Stand vom 23. März gab es weltweit 358,735 bestätigte Fälle von COVID-19, darunter 81,093 in China. Von den 15,433 Todesfällen durch die Krankheit waren 3.270 in China zu verzeichnen. Weltweit haben sich bereits 100,645 Menschen von COVID-19 wieder erholt.

Wie sich der Coronavirus auf den Glücksspielmarkt auswirkt

Eines der mächtigsten deutschen Bundesländer, Bayern, rief den Notstand aus und schloss alle Freizeiteinrichtungen und schränkte die Aktivitäten von Restaurants und Cafés ein. Natürlich fallen unter diese Kategorie auch Glückspielstätten und Sportveranstaltungen.

In Deutschland gibt es inzwischen fast 27,546 bestätigte Fälle von Coronaviren und 115 Todesfälle.

Die Aktienmärkte in Asien und Europa fallen immer noch, und an der Wall Street wurde der Handel vorübergehend eingestellt, nachdem der S&P 500-Index bei der Eröffnung um 8 % gefallen war.

Der EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton sagte, dass nun eine Rezession mit einem 2 – 2.5% igen negativen Wachstum erwartet werde.

Der Coronavirus und die Spielindustrie

Die Auswirkungen des Coronavirus’ auf die Glücksspielindustrie sind ganz offensichtlich. Die diesjährige Konferenz der Spieleentwickler wurde bereits auf den Sommer verschoben. Obwohl neue Termine noch nicht bekannt gegeben wurden, sagen Analysten voraus, dass das Wachstumspotenzial der Spielindustrie in Zukunft negativ beeinflusst sein wird. Insbesondere sind landbasierte Casinos betroffen und ihr Ende wird durch diese hoch ansteckende Krankheit vorhergesagt.

Der Grund dafür ist, dass Touristen einen beträchtlichen Teil der Besucher in den Casinos ausmachen, aber die gesamte Tourismusindustrie ist von den Reisebeschränkungen vieler Länder stark betroffen. Macao hat einen großen Einfluss auf die Glücksspieleinnahmen verzeichnet, denn die Gesamteinnahmen sind im Februar 2020 wegen der Verbreitung des Coronavirus‘ um rund 88 % eingebrochen. Dieses Glücksspielparadies verwandelte sich in eine blühende internationale Metropole und zu einem Zentrum für Unterhaltung, gutes Essen und Luxus-Shopping. Glücksspielfirmen haben riesige Casinos gebaut.

Das alles erscheint im Moment wie eine Geisterstadt und man kann sich vorstellen, was dies für die Glücksspielindustrie in ganz China und dem Rest der Welt bedeutet.

Beunruhigende Statistiken

Das Gaming Inspection & Coordination Bureau, Macaus örtliche Aufsichtsbehörde für Casinos, sagte, dass die Bruttoeinnahmen aus dem Glücksspiel nur 3,1 Milliarden Macau-Patacas oder umgerechnet 387 Millionen Dollar betrugen. Im vergangenen Februar meldeten die Casinos in Macau Glücksspieleinnahmen von 25,4 Milliarden Patacas.

Die Besitzer der Glücksspielmarken

⁃ Betfair,
⁃ Paddy Power,
⁃ William Hill und
⁃ Ladbrokes

warnten am Montag vor einem großen Gewinnrückgang aufgrund einer beispiellosen Schließung globaler Sportveranstaltungen, die durch den Coronavirus verursacht wurden und die Aktien in der gesamten Branche erschüttert haben.

Die Flutter Entertainment Plc, die die Marken Paddy Power und Betfair betreibt, schätzt, dass dies einen Einfluss von 90 bis 110 Millionen Pfund auf das Gesamtjahresergebnis haben würde, wenn die Einschränkungen bei den Sportveranstaltungen bis Ende August beibehalten würden.

Zuerst sagten Basketballteams des Bundesstaates Chicago Spiele wegen Coronavirus in den USA ab.
Es folgten die Baseball Teams in Arizona und die Basketball-Spiele der NBA. Mittlerweile wurden alle großen Sport- und Musikveranstaltungen bis inklusive September storniert.

Zu Hause und sicher bleiben – anders geht es nicht!

China konnte den Coronavirus schnell kontrollieren, indem auf Ausgangssperren und Quarantäne von 14 Tagen zurückgegriffen wurde. Leider war das in Italien nicht der Fall, da der Staat zu lange gewartet hat, um zu reagieren. Schnell breitete sich die Pandemie in Norditalien aus – mittlerweile gibt es in Europa fast genauso viele Fälle wie es in China gab.

Die Gewohnheit, sich als Begrüßung auf die Wange zu küssen, hat der Ausbreitung des Virus’ in Frankreich, Italien und Spanien nur noch mehr geholfen. Italiener sind zudem besser dafür bekannt, dass sie Regeln missachten, als sich an sie zu halten.

Zwar haben sich die Maßnahmen Chinas als wirksam erwiesen, um die Infektion zu verlangsamen, aber Experten sagen, dass der Ausbruch wieder an Boden gewinnen könnte, sobald die Schulen geöffnet werden und die Arbeit erneut aufgenommen wird.

Die WHO hat eine Pandemie ausgerufen. Was bedeutet das für Deutschland?

Am 11. März 2020 erklärte die Generaldirektorin der WHO die durch SARS-CoV-2 (COVID-19) verursachte Infektionswelle zur Pandemie.

Diese Pandemie-Erklärung der WHO hat keine direkten Auswirkungen auf die Vorbereitung und die Maßnahmen in Deutschland. Deutschland hat die Situation von Anfang an sehr ernst genommen und auch die Maßnahmen durchgeführt, die die WHO jetzt noch einmal betont. Diese sind:

⁃ Die Bevölkerung darüber informieren, wie jeder Einzelne sich selbst schützen kann
⁃ Aufklärung der Bevölkerung über die Risiken der Krankheit
⁃ Alles tun, um jeden Fall zu finden, zu isolieren, zu testen und zu behandeln sowie jede Kontaktperson zu lokalisieren

⁃ Medizinisches Personal vorbereiten und es vor Infektionen schützen
⁃ Krankenhäuser und Kliniken auf die zu erwartende Notfallsituation vorbereiten

Möchten Sie weiterhin Glücksspiele tätigen, können aber keine traditionellen Casinos besuchen?

Kein Problem – spielen Sie online. Informieren Sie sich bei casinoallianz.com, welche Casinos die Besten in Deutschland sind und machen Sie online mit dem Spielen weiter. Sie werden es bestimmt genauso lieben, wie in ein landbasiertes Casino zu gehen, was im Moment außer Diskussion steht.

⁃ Zum Beispiel Pokémon-Go-Erfinder Niantic trägt seinen Teil dazu bei, die Spieler mit vorübergehenden Anpassungen im Spiel zu unterhalten, die es einfacher machen, das Spiel zu spielen, ohne das Haus zu verlassen. Der Entwickler teilte mit, dass das Team Updates für Funktionen, die das Spielen in „individuellen Umgebungen“ aufgrund des neuartigen Coronavirus erleichtern, bevorzugt.

⁃ Fortnite: Battle Royale ist eines der beliebtesten Spiele der Welt. Jetzt, da die Regierungen Schulen schließen, Entertainer Veranstaltungen absagen und sogar Disneyland schließt, könnte das Spiel einen Aufschwung erfahren.

⁃ Activision hat letzte Woche den Warzone Battle Royale von Call of Duty gestartet, der am ersten Tag 6 Millionen Spieler angezogen hat, und das ist, was viele Leute im Moment zu Hause spielen, um sich die Zeit zu vertreiben. Viele Spieler arbeiten sich durch die Rückstände alter Spiele, spielen ihre üblichen Favoriten wie Liga und CS:GO oder beginnen neue Staffeln von Destiny oder The Division.

Man kann keine klaren Vorhersagen machen

Wo das Ganze hinführen wird, kann wohl kaum jemand in diesem Moment vorhersagen. Eines ist sicher, man muss versuchen, Aktivitäten zu finden, die zu Hause ausgetragen werden müssen und dazu gehört bestimmt das Online-Glücksspiel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.