Gute Nachrichten für Gastronomie: GEMA verlangt keine Gebühren

5
Blick in eine Geldbˆrse mit Euro-M¸nzen. Foto: Daniel Karmann/ dpa-Archiv

Viele Betriebe des öffentlichen Lebens müssen in der Corona-Krise eine Zwangspause einlegen – die Musik bleibt aus. Wie das ZDF berichtet, erhalten diese nun Unterstützung von der Gema.

Spielstätten, Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen, die wegen der Coronakrise schließen mussten, müssen bis auf Weiteres keine Tantiemen für Musik bezahlen. „Kein Lizenznehmer soll für den Zeitraum der Schließung mit Gema-Gebühren belastet werden“, teilte die Verwertungsgesellschaft Gema mit.

Das gelte rückwirkend ab dem 16. März. „In Vertretung unserer rund 78.000 Mitglieder wollen wir gemeinsam alles dafür tun, dass unsere Musikkultur eine Zukunft hat“, heißt es in der Mitteilung.

5 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.