Von der Grenzkontrolle in die JVA – Bundespolizei Trier vollstreckt Haftbefehle

0
Symbolbild

Auf der BAB 64, Rastplatz Markusberg, wurden am gestrigen Mittwoch zwei Haftbefehle von der Bundespolizei Trier, im Rahmen der eingeführten Grenzkontrollen zu Luxemburg, vollstreckt.

Gegen einen 61-jährigen Polen lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bayreuth wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vor. Er führte ein Reizstoffsprühgerät ohne Prüfzeichen im öffentlichen Raum und wurde zu einer Haftstrafe von 30 Tagen, abwendbar durch die Zahlung von 900 Euro verurteilt.

Die Überprüfung eines 49-jährigen Rumänen ergab zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaften München II und Frankenthal/Pfalz. Er wurde wegen Urkundenfälschung und Diebstahls zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 179 Tagen, hier abwendbar durch die Zahlung von insgesamt 7.100 Euro verurteilt.

In beiden Fällen konnte der haftbefreiende Betrag nicht bezahlt werden; es erfolgte eine Einlieferung in die JVA Trier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.