Ordnungsamt kontrolliert Geschäftsschließungen

13

MAINZ. Seit Mittwoch müssen etliche Geschäfte und Einrichtungen in Rheinland-Pfalz vorerst geschlossen bleiben. Damit soll die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zumindest eingedämmt werden.

In Mainz kontrollieren seit dem Morgen einem Stadtsprecher zufolge Mitarbeiter des Ordnungsamts, ob die neue Regelung auch eingehalten wird. Unterstützung komme von der Polizei. «In Einzelfällen wird es auch gemeinsame Aktionen geben.» Entsprechende Absprachen mit der Polizei gebe es bereits. Bislang sei die Resonanz von Veranstaltern und Gewerbebetreibenden positiv. «Hier stoßen wir auf Verständnis.»

Sollte doch jemand sich partout nicht an die neuen Regelungen halten, drohen laut dem Sprecher Sanktionen. «Verstöße können mit einem Bußgeld bis zu 25.000 Euro beziehungsweise sogar mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren geahndet werden.» Die Stadt rechne aber ohnehin mit dem «angezeigten verantwortungsvollen Handeln im Sinne aller», so dass ein Einschreiten wohl nicht notwendig sein werde.

Auch in Trier kontrolliert einem Stadtsprecher zufolge das Ordnungsamt die angeordneten Geschäftsschließungen. Dabei werde auf Einsicht gesetzt. Werde ein Verstoß entdeckt, werde der Betreffende erst einmal über die neue Regelung informiert. Bei einem späteren Besuch werde dann noch mal kontrolliert, ob ein Geschäft wirklich inzwischen dicht ist.

Betroffen von den Schließungen sind landesweit viele Fachgeschäfte sowie alle Spielplätze, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen. Auch Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Kinos, Messen, Ausstellungen, Zoos, Spielhallen und Freizeitparks müssen dicht machen. Ebenso Fitnessstudios, Schwimmbäder und private Sportanlagen. Sogar größere private Familienfeste sind untersagt.

13 KOMMENTARE

  1. Endlich mal eine sinnvolle Aufgabe für die Knöllschenschreiber👮‍♂️
    Dann bleiben sie auch in Bewegung.
    Aber sagt den Leuten vom O-Amt👮‍♂️, wenn sie an Friseur Geschäften vorbei gehen, dass diese weiter geöffnet bleiben, was ja der größte Hammer in der Geschichte Corona bleiben wird😷

    • Nun, dann sollten Sie mal wieder nach Trier kommen. Das war noch nie eine Aufgabe für die Hilfspolizeibeamten der Verkehrsüberwachung sondern für die des Kommunalen Vollzugsdienstes. 1 Amt = mehrere (4 ?) Abteilungen mit Außendienst.
      Ist aber erst seit 20 Jahren so.

  2. ….und auch in der Gastro darf man sich weiterhin bis 18.00 anstecken, danach dann nur noch auf dem Nachhauseweg….genauso lachhaft

    • @Mike ,
      So eine Antwort :“geht einfach nicht hin“ sind Menschen denen auch alles andere nicht ernst genug erscheint!

  3. Solange Ordnungsamt und Gesundheitsamt selbst nicht wissen was erlaubt ist, sollte denen das Kontrollieren untersagt bleiben.
    Ich arbeite in einer Burger – Kette und allein Gestern wurde während meiner kurzen 7 Stunden Schicht die Auflagen 3 mal geändert.
    Erst durfte nur der Drive aufbleiben und sollten um 18 Uhr Schließen, dann plötzlich durfte der Drive bis zur normalen Õffnungszeit offen bleiben. Gegen 18.00 Uhr ungefähr kam einer vom Gesundheitsamt und sagte die Gäste dürfen doch rein, sollen aber Abstand halten. Und unsere Kassenleute sollen das den Gästen, die als Erwachsene noch mit Essen rumschmeissen ,
    erklären .

  4. Für die Trierer Region, die bislang von der Grippewelle weitgehend verschont bleibt, gibt es insbesondere und nach wie vor diese geöffneten Eintrittsportale für die Grippe: Urlaubsrückkehrer, Geschäftsreisende, Touristen, Studenten von auswärts und natürlich die Luxemburg-Pendler. Wenn schon harte Maßnahmen, dann auch bitteschön dort ansetzen wo die Gefahr droht. Den Pendlern das Pendeln untersagen. Die Region für Touristen sperren. Auswärtige Studenten nach Hause schicken. Rückkehrer sofort in die Quarantäne schicken. Dann können auch die Betriebe und Schulen wieder öffnen und wird eine Ausgangssperre unnötig. Stattdessen wird mit Kanonen auf Erna und ihre Familie geschossen. Für mich riecht alles gewaltig nach einer gewaltigen irrgeleiteten Politshow auf die selbst die hinterweltlichsten Mandatsträger aufzuspringen versuchen. Persönlich halte ich die Pandemie für nicht so gefährlich wie propagiert wird, bin aber der Meinung, wenn Maßnahmen angesetzt werden, dann auch richtig. Es ist eine Schande wie hier versagt wird.

    • Wir reden hier von
      CORONA COVID19 SARS 2
      und nicht von einer Grippe !!
      Schlimm ist das dieser Virus sehr sehr schnell sich auf der ganzen Welt verbreitet.
      Und die Schnelligkeit ist das einzige was gefährlicher als andere Viren die nicht minder gefährlich sind.
      Also lieber Trierer stellen Sie sich mit gebührenden Abstand in die Vernunftschlange an und machen sie das was die Regierung empfiehlt ☝️☝️☝️

      • Lieber Trierer2, die Schnelligkeit der weltweiten und nationalen Verbreitung ist Resultat der Reisefreudigkeit und Reisemöglichkeiten der Menschen, es liegt weniger an dem Virus selbst. Und genau hier hat die Politik geschlafen. Quasi erfolgten die Präventionsmaßnahmen in umgekehrter Reihenfolge wie geboten. (Bevor der Eimer überläuft sollte man den Wasserhahn abdrehen)
        Anmerkung zu Ihrer Aufforderung „…und machen sie das was die Regierung empfiehlt“: Ich neige grundsätzlich nicht dazu blind irgendwelchen Regierungen zu folgen. Damit hat Deutschland zudem auch schon verdammt schlechte Erfahrungen gemacht. In der aktuellen Grippewelle 😉 halte ich mich bislang jedoch brav an die allgemeinen Experten-Empfehlungen, denen ja die meist inkompetenten Politiker folgen. Also machen Sie sich da mal keine Sorgen.

    • Im Mittelalter, als die Pest das Land überzog, dachten viele Stadtväter genauso. Stadttore schließen, keine Stadtfremden reinlassen, abschotten. Und was hat es denen gebracht? Sind trotzdem innerhalb ihrer eigenen Mauern verreckt.

  5. @Deichbuddler

    Ihre Anmerkung demonstriert mangelnde Fachklenntnis. Die Übertragung der Pest vollzog sich seinerzeit durch Rattenflöhe. Da halfen in der Tat keine geschlossenen Stadttore.

    Der Übertragungsweg bei Corona verläuft anders, nämlich via Tröpfcheninfektion durch bereits infizierte Mitmenschen. Insofern macht bei Corona eine maximale Abschottung absolut Sinn.

  6. Da gibt es eigentlich nicht lange hin und her zu reden !
    AUSGANGSSPERRE
    NICHT AB SOFORT SONDERN AB GESTERN UND NICHT ERST AB NÄCHSTEN MONTAG .

    LUNGENPATIENT Ü.50

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.