Verkauf des Hofguts Avelsbach an Deutsche Weinmarketing besiegelt

0

TRIER. Der Verkauf des bisher landeseigenen Hofguts Avelsbach in Trier an die Deutsche Weinmarketing GmbH (DWM) ist besiegelt. Offiziell bekräftigt wurde dies am 9. März mit einer symbolischen Schlüsselübergabe in der ehemaligen staatlichen Weinbaudomäne: DWM-Geschäftsführer Peter Antony nahm den Schlüssel aus den Hän- den der stellvertretenden Geschäftsführerin des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), Dr. Petra Wriedt, entgegen.

„Mit der Veräußerung an die Deutsche Weinmarketing (DWM) mit Sitz in Berlin hat das öffentliche Bieterverfahren für diese besondere Liegenschaft einen erfolgreichen und positiven Abschluss gefunden“, sagte die stellvertretende Geschäftsführerin des Landesbetriebs LBB, Dr. Petra Wriedt, bei der Schlüsselübergabe im Veranstaltungsraum des Hofguts Avelsbach. Zahl- reiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Institutionen der Weinwirtschaft dokumentierten mit ihrem Erscheinen ihr Interesse an der Zukunft der traditionsreichen Liegenschaft.

„Wir freuen uns auf diese Aufgabe. Unser Ziel ist es, Gut Avelsbach als anerkanntes Weingut mit typischen Moselrieslingen zu platzieren“, sagte DWM-Geschäftsführer Peter Antony. „Ein wichtiger Bestandteil ist hier die weitere Zusammenarbeit mit dem DRK-Sozialwerk Bernkastel- Wittlich. Ebenso wichtig ist es für uns, dieses wunderbare Gut mit seinen Möglichkeiten wie zum Beispiel der Thiels-Burg, dem historischen Pavillon und vielem mehr in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und der Stadt Trier zu einem für die Region und Touristen interessanten Ausflugsort zu gestalten.“

Das Hofgut Avelsbach umfasst rund 33 Hektar Land, davon sind rund 25 Hektar überwiegend mit Riesling bestockte Rebflächen mit Weinlagen in den Stadtteilen Trier-Kürenz, Trier und Trier-Olewig. Zur Liegenschaft gehören mehrere Gebäude aus der Errichtungszeit der Weinbaudomäne ab 1901, darunter das alte Betriebsgebäude und das ehemalige Verwaltungs- und Wohngebäude. Beide stehen unter Denkmalschutz und wurden in den 1990er-Jahren kernsaniert. Hinzu kommen weitere Wirtschafts-, Wohn- und Lagerbauten aus den Jahren um 1960 und 1980. Das moderne Kellereigebäude (Kelterhaus) wurde 2010 fertiggestellt.

Neben seiner Funktion als Weinbaubetrieb dient das Gelände weiterhin der Naherholung, dem Landschafts- und dem Denkmalschutz. Für das Erscheinungsbild des Weltkulturerbes „Amphitheater Trier“ ist das Zusammenspiel zwischen der antiken Ruine und den dahinter liegenden Weinbergen prägend und soll es auch bleiben. Der im Zuge des Renaturierungsprojekts „Aveler Bach“ im Jahr 2017 eröffnete Rundwanderweg durch Weinlagen des Hofguts bleibt öffentlich zugänglich. Neben den historischen Domänengebäuden stehen die sogenannte Thielsburg (1910) auf einer Anhöhe in Trier-Kürenz sowie ein Weinbergshäuschen aus der Zeit um 1900 in Trier-Olewig unter Denkmalschutz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.