Universität stellt Sporthalle für Vereinsveranstaltungen zur Verfügung

0

Bildquelle: Universität Trier

Ob Basketball, Fußball oder Badminton: Trainiert wird in der Halle der Universität Trier von Montag bis Freitag fast am laufenden Band. Durch die Kurse des Unisports ist die Halle unter der Woche gut ausgelastet. Anders sieht es am Wochenende aus: In der Halle fanden samstags und sonntags bisher nur vereinzelt Sportveranstaltungen statt. Gleichzeitig suchen die Trierer Sportvereine stets nach Hallen, die die Ausrichtung – auch außerhalb des regulären Trainings- und Spielbetriebes – ermöglichen. Speziell hierfür gibt es nach wie vor nur eingeschränkte Kapazitäten.

Umso mehr freuten sich Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Jäckel und der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe, bekannt geben zu können, dass die Halle der Universität Trier ab sofort an einzelnen Wochenendtagen von Trierer Vereinen für gemeinnützige Sportveranstaltungen genutzt werden kann. „Was wäre Trier ohne den Sport? Die örtlichen Vereine leisten eine wertvolle Arbeit“, so Jäckel, „daher ist es sehr erfreulich, dass wir als Universität Trier mit der gefundenen Regelung das Engagement der Vereine unterstützen können.“ Wolfram Leibe: „Die gefundene Regelung ist ein weiteres Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt Trier und Universität Trier.“

Die Vereine können ihre Anträge für Turnierveranstaltungen in der Halle der Universität Trier beim städtischen Amt für Schulen und Sport stellen, das auch Auskünfte zu weiteren Details der Nutzungsbedingungen erteilt. Anträge für den regulären Trainings- und Spielbetrieb sind leider nicht möglich. Nicht nur für Studierende und Mitarbeitende der Universität Trier, sondern für alle Sportbegeisterte während der Öffnungszeiten des Unisports frei und kostenlos zugänglich ist der Outdoor-Gerätepark.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.