Grausiger Hundemörder: Hund während Spaziergang im Wald abgestochen!

20
Symbolbild

Bildquelle: pixabay

GROßROSSELN. Nach Angaben der Polizei, meldete am Montagabend gegen 20:47 Uhr, ein 53-jähriger
Mann aus Großrosseln, dass sein Hund während eines Spaziergangs im Wald erstochen worden sei.

Demnach sei der Hund, Rasse „Spanischer Mastiff“, einem Reh nachgelaufen, als die ebenfalls anwesende Tochter, Hundegebell und menschliche Stimmen wahrnahm. Bei einer weiteren Nachschau habe sie dann den Hund mit drei Stichverletzungen, leblos auf dem Waldweg aufgefunden.

Die Tat hat sich in der Zeit von 17:57 Uhr bis 18:05 Uhr ereignet.

20 KOMMENTARE

  1. „In fünf Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen) dürfen Hunde auch im Wald frei laufen. Überall dort gilt aber ebenfalls, das ein Hund abrufbar sein muss und nicht wildern darf. Ansonsten besteht immer die Gefahr, dass ein Jäger den Hund tötet!“
    https://totehunde.de/leinenpflicht-in-deutschland/

    Also erstmal den Hundebsitzer anzeigen und ich finde es muss ich sagen ok dass irgendjemand ihn ins Jenseits befördert hat, denn Hunde die wildern frei rumlaufen lassen und dann noch so tun als sei das normal, den Besitzern müsste man gleich noch eine aufs Maul geben. Gutgemacht Unbekannter.

    • Ich finde es unglaublich, was Sie da von sich geben! Das Sie kein Tierfreund sind, merkt man sofort! Auch wenn man im Wald einen Hund besser an der Leine lassen sollte, so gibt das niemandem das Recht, einfach ein ihm fremdes Tier einfach abzustechen! Ihre Aussagen sind ziemlich unfreundlich, und Sie sollten sich mal überlegen, mit wem Sie sich anlegen!!!

    • Im Saarland dürfen nach dem vor etwar 4 Jahren in kraftgetreten Jagdgesetz keine Hunde oder Katzen von Jägern getötet werden es seiden es liegt eine Behödliche Genemigung für den Einzellfall vor.

  2. „Einem Reh nachgelaufen“. Ein freilaufender Mastiff? Das klingt ja gemütlich. Ob das gehetzte Reh es auch so empfunden hat?

    Unabhängig davon, wer und aus welchem Grund den Hund getötet hat: wäre er im Wald an der Leine gelaufen, würde er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch leben. Das mag „herzlos“ klingen, bleibt aber wahr.

  3. Aber abstechen? Dann kann der hund ja gar nicht schnell gewesen sein. Und nur weil ein Jäger einen hund töten darf, wofür er ja ein Gewehr hat, darf es doch nicht jeder.
    Absolut unnötige Kommentare hier.
    Das kann ja nur von Hundehassern kommen, die überall Giftköder verteilen.

  4. Ich bin selbst Hundebesitzer und es ist echt unerträglich wie verantwortungslos manche Hundebesitzer doch sind. Man muss schon fast von -selbstschuld- sprechen. Manche Leute habe auch einfach Angst vor Hunden und das sollte man respektieren. Ein jagender Hund der frei durch den Wald läuft und im besten Fall noch andere Menschen bedroht. Ja was soll man dazu noch sagen. Traurige Geschichte aber die schuldigen sind hier klar die verantwortungslosen Hundebeseitzer!!!

  5. Peter
    Ein Hund hat auch Recht aufs Frei laufen. Wenn katzen keine tiere jagen sagt keiner was.
    Klar sollte ein Hund abrufbar sein. Aber es kann auch passieren das sein Instinkt einschlägt. Dann muss sich halt schnell kümmern und bestimmt nichh gleich erstechen oder erschießen. Für die meisten ist ihr ein Hund, ein Teil der Familie.
    Wenn jäger auf tiere Jagen ist das Okay? Nein? Machen sie aber und zwar aus Spaß.

    Ps: die sollte aufs Maul gehauen werden.

  6. Wer weiß was da wirklich passiert ist, schließlich ist es unmodern die Wahrheit zu sagen. Vielleicht ist der Hund noch jung gewesen und hatte schlicht noch nicht genug Erziehung um im Wald frei zu laufen. Selbstüberschätzung ist ja auch nix neues mittlerweile. Es ist schade um das Tier, mein Hund darf nicht im Wald den Weg verlassen und auf dem Weg darf man ihn nicht erschießen. Aber ein Dummkopf hat sich einen Hund gekauft und ist dann auf einen Dummkopf getroffen, so passiert es.

  7. Ganz im Ernst,seid wann ist es erlaubt ein Hund od. ähnliches bestialisch ab zu stechen ein Alptraum pur…. Der Halter hat falsch verhalten ,aber gibt es dem Jäger das Recht ein Tier ab zu stechen u. abzuhauen ich glaube nicht …dann das , daß Tier nicht mal gemeldet wird🤔schon seltsam…. Das diese Rasse überhaupt eine Chance hat ein Reh zu bekommen ,nehme ich nicht ernst…. Hoffe der Jäger bekommt auf Lebzeiten den Jagdschein abgenommen ,wir sind nicht im wilden Westen ….ich denke auch das der Besitzer sicherlich versucht hat seinen hund zu finden , dementsprechend wird er auch gerufen haben ,dann noch so dreist zu sein das Tier ab zustechen 👿
    Mein Aufrichtiges Beileid,dem Besitzer

    Mann hört u.liest immer mehr ,das die Jäger gerne Haustiere schießen….und jetzt wo das Tier tot ist kann man alles erzählen,immer das gleiche Hund frei gleich Wildern ,wenn ich solch ein scheiß schön höre ,schwillt mir der Hals an ….

    Dem Jäger,sie wissen schon das sie einem Menschen ein Familien Mitglied genommen haben …. fühlen sie sich jetzt besser ,dann haben sie auch den Arsch in der Hose und melden das.. mir wird schlecht

    • Liebe Jutta,

      woher nehmen Sie denn die Gewissheit, dass der Hund von einem Jäger getötet wurde? Sie schreiben (mal ganz abgesehen von der etwas schwachen Rechtschreibung) als wären Sie selbst dabei gewesen und untermauern damit Ihre despektierlichen Aussagen gegenüber allen Jägern in absolut ungerechtfertigter Weise!
      Und was „man(n) immer mehr hört und liest“, muss noch lange nicht der Wahrheit entsprechen. Niemand schießt „gerne“ auf Haustiere, da diese, wie Sie bereits trefflich erkannt haben, jemandem gehören. Hier gilt es gelegentlich mal Wahrheit, Unwahrheit, Stimmungsmache etc. zu filtern…
      Also erst mal nachdenken, dann Leute verunglimpfen… Bislang weiß niemand was wirklich passiert ist!

  8. Wenn jemand mein Hund tötet, dann muss er mit den Konsequenzen klar kommen die ich ziehen werde.
    Glauben Sie mir das Gesetz interessiert mich da wenig!

  9. Ich habe selbst mehrere Hunde und liebe sie mehr als alles andere ..jeder sollte soviel Verantwortung für sein Familienmitglied haben das er, wenn es nicht zu 100 %abrufbar ist ,es nicht frei laufen lässt !jedenfalls nicht im Wald. Punkt! Wenn dieser mastiff jetzt einen kleinen anderen Hund gerissen hätte ,wären hier kompl andere komentare.ich verachte auch bis aufs letzte das der Hund abgestochen wurde !aber die Schuld liegt doch beim Besitzer..einen Mastiff der offensichtlich nicht gehört hat frei laufen zu lassen ist das aller letzte ..mir tut nur der Hund leid der von Verantwortungslosen Haltern gehalten wurde.und das leider hört man täglich…die Rehe haben schon genug mit dem Treibjagdvolk ..nicht au h noch mit jagenden Hunden!!es gibt Felder wo man weit schauen kann geht da wenn ihr euere Hunde nicht im Griff habt.

  10. Das rechtfertigt noch lange nicht die Tat an sich!

    So sieht’s wohl auch derjenige der das getan hat! Sonst wüsste man ja was wirklich los war.
    Ich kann nur sagen „Feiges Schwein“
    Wenn ein normaler Mensch zu so etwas fähig ist ….naja wer weiß was der noch machen würde

    • Wenn ein normaler Mensch einen bis zu 70kg schweren Hund hier frei rumlaufen lässt und manche finden das normal – wer weiss zu was die fähig sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.