Deutscher Kita-Preis 2020: „fidibus – mobile inklusive Familienbildung für alle“ im Finale

0
Projektverantwortliche und Kooperationspartner freuen sich über die Nominierung zum Kita-Preis 2020: v.l.n.r.: Adelheid Weber-Schleder (Haus Tobias Quint), Katja Keilen (Kita St. Martin Zemmer-Schleidweiler), Eelco Zwanikken (Integrative Kita Am Bach), Julia Schneider DKJS (Regionalstelle Trier), Stefan Clotz (DKJS), Silvia Willwertz (fidibus e.V.), Joachim Christmann (Kreisverwaltung TR-SAB), Corinna Rüffer (MdB), Simeon Friedrich (Stadt Trier), Tina Bretz (Kita Spatzennest) Foto: fidibus e.V.

Das Trierer Bündnis hat es dank der besonderen Qualität seiner Arbeit in die Endrunde um den Deutschen Kita-Preis in der Kategorie „Lokale Bündnisse für frühe Bildung“ geschafft.

„Wir machen uns gemeinsam stark für alle Kinder und ihre Familien – mit Kopf, Herz und Hand. Gelebte Inklusion, faire Kinderrechte und Zugänge für alle sind uns ein wichtiges Herzensanliegen! Kinder und ihre Familien unterschiedlichster Herkunft profitieren unabhängig von ihrer Lebenslage von den Begegnungs- und Bildungsangeboten unseres Bündnisses,“ betont Silvia Willwertz (Leitung fidibus e.V.) anlässlich einer Pressekonferenz, zu der die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Projektverantwortliche und Kooperationspartner in das Familienzentrum eingeladen hat.

Das Bündnis besteht aus dem Familienzentrum & Haus der Familie fidibus e.V., der Integrativen Kita Am Bach, der Kita Spatzennest, der Integrativen Kita Haus Tobias, der Kita St. Martin Zemmer- Schleidweiler, der Medardschule Trier, der Levanaschule Schweich sowie den Jugendämtern der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg. Vielfältige Kooperationsprojekte finden vor Ort statt, dort, wo sich Kinder und ihre Familien aufhalten. Sowohl langfristige Projektkooperationen, als auch Mikroprojekte, wie z.B. musikalische und kreative Mitmach-Angebote, altersentsprechende Workshops zu Kinderrechten, interkulturelle Musik-Projektwochen mit Instrumentenbau u.v.m.. „Darüber hinaus erstellen wir Broschüren aus den Best-Practice-Angeboten für pädagogische Fachkräfte, Kinder und Familien, die auch weit über das Bündnis hinaus wirken. So entstanden zum Beispiel eine DVD und verschiedene Broschüren zum Singen und Erzählen mit Gebärden, ein Familien-Kochbuch sowie ein Kinderrechtebuch in 7 Sprachen, Leichter Sprache und Kinderzeichnungen. Für Familien mit besonderen Kindern, Alleinerziehende, geflüchtete Familien oder Eltern mit besonderen Herausforderungen gibt es spezielle Mutmach-Angebote, die Begegnung und Austausche ermöglichen und Familien begleiten und stärken.

Hintergrund
Die Trierer Initiative gehört zu den zehn Finalisten der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“. Fidibus ist in dieser Kategorie das einzige rheinland-pfälzische Bündnis. Preisverdächtig ist, wer Kinder überzeugend in den Mittelpunkt seiner pädagogischen Arbeit stellt, Team, Eltern und Nachbarschaft einbindet, sowie aus seinen Erfahrungen lernt.

Im Mai 2020 ist es soweit: In Berlin werden fünf der zehn Finalisten auf der festlichen Kita-Preis-Gala vor zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien ausgezeichnet. Das erstplatzierte Bündnis erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro. Die vier Zweitplatzierten dürfen sich über je 10.000 Euro freuen.
Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr- Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta- Verband.
Der Besuch des Experten-Teams war für alle Beteiligten ein sehr bewegender und spannender Tag. „Im Finale um den Deutschen Kita-Preis zu stehen ist für uns alle eine große Ehre und besondere Freude zugleich“, so Silvia Willwertz „und in strahlende Kinderaugen zu blicken, denn: Gemeinsam können wir mehr bewegen für die Zukunftschancen unserer Kinder!“

So heißt es ab jetzt die Daumen drücken und die Preisverleihung in Berlin im Livestream am 7. Mai mitverfolgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.