Hochzeitstag mit Schreckschusswaffe: Strafverfahren

0
Foto: dpa-Archiv

REMAGEN. Weil er am Hochzeitstag einer Verwandten in die Luft geschossen haben soll, muss sich ein 59-Jähriger einem Strafverfahren stellen. Der Mann habe in Remagen aus einer Menschengruppe heraus zur Feier des Tages mehrmals eine Schreckschusswaffe abgefeuert, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Einer Polizeisprecherin zufolge holte die Hochzeitsgesellschaft die Braut bei dem Vorfall am Samstagmittag gerade zuhause ab. Der Mann sei ein enger Verwandter. Nach einem Gespräch mit der Polizei habe er sich einsichtig gezeigt. Eine boshafte Absicht habe er nicht verfolgt, sagte die Sprecherin. Passanten hatten die Einsatzkräfte alarmiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.