Stichverletzungen im Kopfbereich – Küchenmesser-Mord in der Eifel!

1
Messerattacke Blaulicht
Foto: dpa-Archiv

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat Ende Januar 2020, gegen einen 21 Jahre alten, eritreischen Staatsangehörigen aus Ulmen, Anklage zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Koblenz wegen des Verdachts des Mordes erhoben.

In der mittlerweile zugestellten Anklage wird dem seit dem 18.10.2019 in Untersuchungshaft befindlichen Angeschuldigten zur Last gelegt, am Abend des 17.10.2019 in einer Wohnung in Ulmen einen 20 Jahre alt gewordenen eritreischen Staatsangehörigen heimtückisch mit einem Küchenmesser attackiert zu haben.

Das Tatopfer wurde bei dem Angriff so schwer verletzt, dass es trotz intensivmedizinischer Betreuung am 26.10.2019 im Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz an den Folgen einer Stichverletzung im Kopfbereich verstorben ist. Der Beschuldigte hat den Tatvorwurf teilweise eingeräumt.

1 KOMMENTAR

  1. Die Ärzte haben mein aufrichtiges Mitgefühl. Jemanden zu verlieren lässt einen nicht kalt, auch nach vielen Berufsjahren nicht.

    Wikipedia tröstet: Die Geschichte der Marke Zwilling begann, als am 13. Juni 1731, also im Sternzeichen Zwillinge, sich der Solinger Messerschmied Peter Henckels, Angehöriger einer nachweislich seit etwa 1450 im Raum Solingen, Elberfeld und Lennep tätigen Schleifer- und Schmiedefamilie, den Zwilling als Handwerkszeichen in die Solinger Messermacherrolle eintragen ließ. Zwilling ist damit eine der ältesten Marken der Welt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.