Bunte Bimmelbahn darf weiterfahren: Römer-Express erhält Liniengenehmigung

11
Foto: Tourist-Information Trier

TRIER. Die bei Trier-Touristen beliebte Bimmelbahn „Römer-Express“ kann ab Mai weithin von der Römer-Express GmbH in Trier betrieben werden. Wie die Firma mitteilt, hat sie einen Bescheid des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) erhalten, wonach die Liniengenehmigung für die Trierer Stadtrundfahrten mit Wegebahnen für weitere 8 Jahre an die die RÖMER-EXPRESS GmbH geht.

Seit September 2019 setzt der Betreiber bereits eine Wegebahn mit Elektroantrieb für die Stadtrundfahrten ein. Derzeit werden zwei weitere Trierer Bahnen von Diesel- auf Elektroantrieb umgerüstet, so dass in Trier in Zukunft nur noch Elektrobahnen unterwegs sind.

Wie es in der Information heißt, gilt ab dem 01.Mai 2020 ein neuer Fahrplan mit Abfahrt zu jeder vollen und halben Stunde ab der Porta Nigra. Außerdem beinhaltet die genehmigte Route zwei weitere Haltestellen, die bereits 2014 beantragt wurden. Am Amphitheater und den Kaiserthermen ist im Hop-on-hop-off-Verfahren ein Zu- bzw. Ausstieg möglich.

Der Touristen-Bimmelbahn drohte im letzten Jahr nach 25 Jahren das Aus. Daraufhin bewarben sich die Stadtwerke Trier (SWT) ebenfalls beim LBM um die Lizenz zum Betrieb einer Bahn und wollten mit dem „Römerstrom-Express“ die Touristen-Linie übernehmen und weiterführen.

11 KOMMENTARE

  1. Und weiter fährt die Stinkebahn mit lahmen leiernden Laien-Langweilern durch die schöne Stadt. Wer einmal auf der Straße hinter dem Drecksteil stand, weiß, wie schlimm das ist. Das müsste eine Auflage sein, dass dieses Ding nicht mehr fahren darf!

  2. Wieso treibt man die Bahn nicht mit Bio-Holzkohle an? Und Wieso fährt sie nicht im Schammatdorf vorbei, immerhin als Wohnort der beliebten Ministerpräsidentin Marie Luise Dreyer ein Touristenmagnet erster Güte. Wenn die Dreyer dann noch mit ihrem Dauergrinsen am Fenster steht, das wäre doch was? Und der Jensen kann dazu auf einem Didgeridoo blasen. so zieht man Touristen an.

  3. Am meisten stört mich, dass jemand kommerziell den Straßenverkehr aufhält und teilweise ein Überholen unmöglich ist. Ich habe schon öfter “ fast“ die Nerven hinter der Stinkebahn verloren

  4. Autos fahren durchschnittlich 28 km/h in einer mittleren Stadt.
    Oft im Stau vor Tiefgaragen und Mutti ,Pappi stehen dann mitten auf der Kreuzung .
    Was kosten diese Wegebahnen im Verhältnis zu gr Gelenkbussen ?
    FJ Hay 53111 Bonn/Rhein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.