Sturmtief: Bei Gefahr sollen Schüler zu Hause bleiben

2
Mirijan Murat / dpa-Archiv

REGION. Wegen des Orkantiefs Sabine kann es am Montag zu Unterrichtsausfällen in Rheinland-Pfalz und Saarland kommen. Die Entscheidung, ob der Schulweg für die Kinder zumutbar sei, könne von den Eltern und Schulen selbst getroffen werden, teilten die Kultusministerien der beiden Bundesländer mit. Die Sicherheit gehe vor.

«Im Fall des Fernbleibens muss die Schule informiert werden», hieß es in der Mitteilung vom Samstag. Den Eltern stehe es frei, ob sie aufgrund des Wetters ihr Kind in die Schule schicken möchten. Auch volljährige Schüler könnten selbst entscheiden. Wenn es nötig und möglich sei, werde eine Notbetreuung in den Schulen gestellt.

Ob und in welchem Rahmen der Unterricht ausfällt, entscheiden die Schulen vor Ort. Die Schulleitung informiert gegebenenfalls über verabredete Kommunikationswege, wie die Ministerien weiter mitteilten.

Das Orkantief soll nach bisherigen Prognosen voraussichtlich in der Nacht zum Montag seinen Höhepunkt in Rheinland-Pfalz und Saarland erreichen, auch im Tagesverlauf am Montag soll es stürmisch bleiben.

2 KOMMENTARE

  1. Schüler werden immer geschützt. Ich frage mich, was ist denn mit den Kindergärten? Da kann auch viel passieren. Hier müssten meiner Meinung nach die Eltern besser unterstützt werden. Kitas schließen und Eltern entgeltlich beurlauben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.