Skateboardfahrer flüchtet in Wittlich vor Polizei und wirft mit Weinflasche

0
Foto: dpa-Archiv

WITTLICH. Nach einem Beinaheunfall, einer Flucht und einem Flaschenwurf hat die Polizei in Wittlich einen Skateboardfahrer in Gewahrsam genommen.

Eine Streifenwagenbesatzung der Pólizeiinspektion Wittlich entdeckte am gestrigen Donnerstag, den 06.02.2020, gegen 16.45 Uhr in der Wittlicher Schloßstraße einen Skateboardfahrer, der gerade mit hoher Geschwindigkeit auf seinem fahrbaren Untersatz den Schloßberg entgegen der Einbahnstraße herunterfuhr.

Als es im Einmündungsbereich der Oberen Kordel zum Schloßberg beinahe zu einer Kollision mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Pkw kam, folgten die Beamten dem Skateboardfahrer und konnten diesen zunächst im Bereich der Kirchstraße stellen. Dem äußerst aggressiv auftretenden Mann gelang es, sich der Kontrolle zu entziehen und er flüchtete nun zu Fuß über die Kirchstraße und Pariser Platz bis zum Platz an der Lieser, wo ein Passant auf die Situation aufmerksam wurde und beherzt die Polizeibeamten bei der Überwältigung der Person unterstützte.

Der Mann hatte zuvor auf seiner Flucht eine noch teils gefüllte Weinflasche nach den Beamten geworfen, die die Beamten glücklicherweise knapp verfehlte. Im Rahmen der Verfolgung sowie bei den anschließenden Maßnahmen beleidigte und provozierte der Mann die eingesetzten Beamten fortlaufend. Da der Verdacht bestand, dass die Person unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand und sich zudem in einem psychischen Ausnahmezustand zu befinden schien, wurde diese zur Abwehr von Gefahren für die Allgemeinheit in Gewahrsam genommen.

Zeugen des Geschehens, insbesondere der Fahrer des im Schloßberg entgegenkommenden Pkw, werden gebeten sich mit der Polizei Wittlich in Verbindung zu setzen, Tel.: 06571/9260.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.