Protestmarsch gegen Unterversorgung schwerstkranker Kinder in Trier

1

TRIER. Der Verein „Nestwärme e.V.“ Trier veranstaltet am kommenden Montag, 10.02.20, anlässlich des Gedenktages der Kinderhospizarbeit eine Protestaktion in Trier gegen die folgenschweren Missstände in der häuslichen Versorgung von pflegebedürftigen Kindern.

Für den Tag der Kinderhospizarbeit am kommenden Montag, 10. Februar, ruft nestwärme e.V. zu einer Demonstration auf, um auf die verzweifelte Situation vieler Familien aufmerksam zu machen, die ein chronisch oder schwer erkranktes Kind zuhause pflegen. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr an der Porta Nigra, dann beginnt der „Walk of Care“, der einstündige Marsch durch die Innenstadt. Hier liegt an Infoständen auch eine Petition zum Unterschreiben aus und findet gegen 18 Uhr eine Abschlusskundgebung mit allen Forderungen statt.

Nestwärme Mitarbeiter aus der Ambulanten Kinderkrankenpflege und dem Kinderhospizdienst haben zusammen mit Kolleginnen der inklusiven Kindertagesstätte, vielen Eltern und Unterstützern eine engagierte Aktionsgruppe gebildet, die möglichst viele Menschen motivieren möchten, für die Versorgung kranker Kinder auf die Straße zu geben. Nestwärme Geschäftsführerin Elisabeth Schuh weiß: „Die Lobby der oft lebensverkürzt erkrankten Kinder und ihrer Familien ist immer noch viel zu klein. Jeder, der am Montag mitgeht und damit an der Seite betroffener Familien steht, verhilft uns zu mehr Gehör.“

„Stell dir vor, dein Kind ist krank und du bekommst keine Hilfe“
Diese Situation erlebt Pflegedienstleiterin Sonja Groeger im ambulanten Kinder-krankenpflegedienst der Trierer nestwärme gGmbH mittlerweile jede Woche. Sie und ihre 60 Kolleginnen dürfen Familien mit ihrem schwerstkranken Kind zuhause nicht die notwendige Hilfe geben, weil Krankenversicherungen, Pflegekassen und Gesetzgeber weder das Geld dazu bereitstellen noch die bürokratischen Hürden abbauen. „In Kliniken werden Kinderstationen geschlossen, weil Pflegekräfte fehlen, bei uns dürfen wir die Kinderkrankenpflegerinnen nicht zu den Kindern nach Hause lassen, weil die Finanzierung nicht freigegeben wird.“ Für die betroffenen Familien ist der Kampf um notwendige Hilfe entwürdigend und zermürbt Ressourcen, die sie viel dringender für ihre Kinder brauchen.

Häusliche Kinderkrankenpflege muss endlich gesetzlich verankert und bedarfsgerecht geregelt werden
„Politik und Gesellschaft dürfen schwerstkranke Kinder und ihre Familien nicht länger allein lassen!“ So lautet der Appell, mit dem nestwärme um Solidarität wirbt. „Eine gesunde Kindheit ist keine Garantie; ein Unfall oder eine Erkrankung können jederzeit für eigene Betroffenheit sorgen“, weiß die Vorsitzende Petra Moske aus jahrelanger Erfahrung. „Inklusion als Haltung und das Kümmern um die Schwächsten der Gesellschaft sind Grundwerte unserer Solidargemeinschaft.

Jedes Kind hat ein Recht, bestmöglich aufzuwachsen und die Unterstützung zu bekommen, die es dazu braucht. Unsere vielen Auszeichnungen für soziale Innovati-onen sind politische Lippenbekenntnisse, wenn keine eigene gesetzliche Veranke-rung der außerklinischen Kinderkrankenpflege folgt.“

Die Trierer Stadtwerke haben zugesagt, die Porta Nigra aus diesem Anlass grün zu beleuchten. Grün ist die Symbolfarbe für die Kinderhospiz-Initiative und steht am 10. Februar in Trier auch für die Solidarität der Menschen mit erkrankten Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Über 200 Menschen haben bereits ihre Teilnahme an der Demonstration zugesagt. Viele Sportvereine kommen mit ihren Jugendabteilungen, so auch die Eintracht Trier. Trierer Musiker wie Steff Becker, Marco Dühr, Thomas Kiessling, Shirley Winter und Daniel Bukowski unterstützen die Aktion mit dem Song „You‘ve got a friend“.

Viele Teilnehmer werden Transparente mitbringen, um mit ihren Botschaften den Kindern und ihren Familien eine deutliche Stimme zu geben und den Pflegenotstand anzuprangern. Eltern und Organisatoren sind sich einig: Jeder Teilnehmer hilft, jede Stimme zählt!

Protest-Aktion „Walk of Care“ :
Montag, 10. Februar 2020 in Trier 16:30 Uhr: Offizielle Begrüßung an der Porta Nigra
17:00 Uhr: Start Marsch durch die Stadt
18:00 Uhr: Abschlusskundgebung an der Porta Nigra

Über nestwärme e.V. Deutschland
Das Sozialunternehmen nestwärme e.V. Deutschland entlastet, berät und begleitet seit 1999 Familien, die ihre schwerkranken Kinder zuhause pflegen. In Rheinland-Pfalz und im Saarland unterstützt nestwärme die Familien mit einem ambulanten Kinderkrankenpflegedienst, einem häuslichen Kinderhospizdienst, in Trier mit der inklusiven Kinderkrippe und einer ambulanten Brückenpflege. Bundesweit engagie-ren sich in 11 Nestern im Rahmen des mehrfach ausgezeichneten Projekts Ehren-amtliche als Familienpaten, Talent- und Kompetenzschenker.

1 KOMMENTAR

  1. Klasse Aktion!!
    Hoffe,auf große Teilnehmer Zahl!!
    Gehe davon aus,das die
    Ministerpräsidentin und andere Politiker es sich nicht nehmen lassen daran teilzunehmen und den Aufruf Unterstützten!!!
    Viel Erfolg!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.