Angst vor Coronavirus: Trierer Museum verteilt Gesichtsmasken an Mitarbeiter

1
Symbolbild

TRIER. Es ist ein ganz beliebter Anlaufpunkt für chinesische Touristen: Das Trierer Karl Marx Haus. Als Vorsichtsmaßnahme gegen das in China entdeckte Coronavirus, hat das Trierer Museum nun erste Schritte unternommen.

Wie die Leiterin gegenüber dem SWR bestätigt, hängen seit Montag Hinweis-Plakate des Gesundheitsamtes im Museum. Diese klären in drei Sprachen über den Virus, die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten auf. Auch gebe es eine Empfehlung, Körperkontakt mit chinesischen Besuchern zu vermeiden, sowie einen Abstand von zwei Metern einzuhalten, so eine Sprecherin gegenüber dem Südwestrundfunk.

Ebenfalls seien Gesichtsmasken an die Mitarbeiter verteilt worden, deren Nutzung jedoch freiwillig sei.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.