Nach sexueller Belästigung in Trierer Geschäften: Exhibitionist festgenommen

4

TRIER. Der bisher unbekannte Mann, der sich in den vergangenen Tagen mehrfach in schamverletzender Weise und mit sexuellen Belästigungen in Geschäften der Trierer Innenstadt zeigte, konnte am Freitagnachmittag von der Polizei festgenommen werden.

Die Polizei hatte die Öffentlichkeit am Mittwoch vergangener Woche und hiernach gezielt den Einzelhandel vor dem Täter gewarnt und um Zeugenhinweise gebeten.

Am Freitagnachmittag gegen 14.20 Uhr betrat der Mann erneut eine Boutique in der Brotstraße. Eine aufmerksame Mitarbeiterin erinnerte sich an die Beschreibung des Mannes und seine Vorgehensweise und informierte geistesgegenwärtig eine in der Nähe befindliche Streife der Polizeiinspektion Trier. Gemeinsam mit herbeigerufenen Ermittlern des Fachkommissariats wurde der Mann als der gesuchte Tatverdächtige identifiziert und vor Ort festgenommen.

Der 43-Jährige gilt als tatverdächtig in mindestens fünf Fällen exhibitionistischer Handlungen sowie einem Fall von sexueller Nötigung, die der Polizei seit dem 10. Januar 2020 zur Anzeige gebracht wurden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurde er am Samstag dem Untersuchungsrichter am Amtsgericht Trier vorgeführt. Nachdem dieser Haftbefehl erlassen hatte, wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Polizei bittet weiterhin Zeugen oder Geschädigte aus bisher unbekannten Fällen, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 oder 2226 zu melden.

4 KOMMENTARE

  1. Auch wenn man das absolut widerlich findet , mir schon passiert im Sommer ,nur mal so. Eine Frau zog vor mir blank in der Treverispassage, nach Biergenuss, sie musste einfach mal. Sie zog die Hose runter,ging in die Hocke, fand sich von mir vielleicht noch geschützt und machte ihr Geschäft, sprach mich dabei noch an, lachte und meinte“ so ist das nun mal, wo soll ich hin“. § 183 StGB verbietet exhibitionistische Handlungen nur für Männer, HALLO RECHTSSTAAT, wie gesagt das was da passiert ist ist widerlich.

  2. Weiter führten die Richter dort aus, dass

    „die männliche Sexualität unvergleichlich viel stärker als die weibliche in der Öffentlichkeit in Erscheinung tritt, was wesentlich durch das größere weibliche Schamgefühl und die größere Zurückhaltung der Frau in Geschlechtsfragen bedingt”

    sei. Diese Aussagen wurden im Jahr 1999 ohne weitere Begründung auch auf den Exhibitionismusparagraphen übertragen.

    Ich frage mich stimmt das so was der Richter, dieser Mann als Urteil von sich gab, wo ist hier grüne Politik und Emanzen und setzen sich für Männer und Gleichberechtigung ein???? Wie darf ich da Glauben schenken in eine gerechte Welt welche sich vorne was erklagt und hinten altgebackenes verteidigt???

    • Ja, ich. Erst beidseitig farbenblind und dann noch auf dem linken Auge ganz blind.
      Wir sollten etwas mehr Toleranz und Respekt an den Tag legen, bitte. In gewissen Kulturen ist Exhibitionismus ganz normales alltägliches Balzverhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.