Zwei Rollerfahrer nach Stürzen gestorben

Bei zwei Unfällen mit Rollern sind in Rheinland-Pfalz zwei Menschen gestorben. Wie es zu den Unfällen kommen konnte, ist unklar. Gutachten und Obduktionen sollen Aufschluss geben.

0
Foto: dpa-Archiv

LUDWIGSHAFEN. Zwei Männer sind bei Unfällen mit ihren Rollern in Ludwigshafen und Kirchen (Landkreis Altenkirchen) gestorben. Beide Rollerfahrer verloren der Polizei zufolge aus bisher nicht geklärter Ursache die Kontrolle über ihre Roller und stürzten.

Ein 50 Jahre alter Mann verlor bereits am Samstag auf regennasser Straße in Ludwigshafen die Kontrolle über seinen Roller, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann war demnach quer über die Fahrbahn gerutscht und dort mit einem Auto zusammengestoßen. Der Mann wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, starb aber kurze Zeit später.

Am Montag stürzte zudem ein 55 Jahre alter Mann in Kirchen. Er war demnach mit seinem 21 Jahre alten Sohn unterwegs, der auf seinem eigenen Roller fuhr. Wie die Polizei mitteilte, war der 55-Jährige nach dem Sturz nicht mehr ansprechbar und starb trotz Reanimationsversuchen noch am Unfallort.

Wie es zu den Unfällen kommen konnte, sollen auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaften nun Sachverständige klären. Der Polizei zufolge sollen die Leichname in beiden Fällen obduziert werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.