Überraschendes Ergebnis: Unwort des Jahres 2019 steht fest

14
Symbolbild // dpa (Frank Rumpenhorst)

DARMSTADT. Das „Unwort des Jahres“ 2019 heißt „Klimahysterie“. Mit dem Wort würden Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und wichtige Debatten zum Klimaschutz diskreditiert, sagte die Sprecherin der Jury der sprachkritischen Aktion, Nina Janich, zur Begründung.
„Er pathologisiert pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz als Art kollektiver Psychose.“ Der Begriff sei gleich von mehreren Vertretern von Politik, Wirtschaft und Medien benutzt worden. Beispielsweise AfD-Politiker Alexander Gauland hatte im Juni vergangenen Jahres gesagt: „Die Klimahysterie der anderen Parteien wird die AfD nicht mitmachen.“

Insgesamt wurden dieses Mal 671 Einsendungen mit 397 Vorschlägen eingereicht. Rund 50 Vorschläge entsprachen den Kriterien, wie etwa „Bauernbashing“, „Ökodikatur“, „Umvolkung“, „Bevölkerungsexplosion“ oder „Ethikmauer“. Die Zahl der Einsendungen ging in diesem Jahr damit aber erneut zurück. Im vergangenen Jahr waren es mehr als 900 gewesen. Früher gab es auch schon mal deutlich über 2000 Vorschläge.

Das Unwort wird seit 1991 gekürt. Im vergangenen Jahr war es „Anti-Abschiebe-Industrie“ vom CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, Alexander Dobrindt. 2017 fiel die Wahl auf „Alternative Fakten“.

Die sprachkritische Aktion möchte mit ihrer alljährlichen Aktion auf unangemessenen Sprachgebrauch aufmerksam machen und so sensibilisieren. Dabei werden Wörter gerügt, die gegen die Prinzipien der Menschenwürde oder Demokratie verstoßen, die gesellschaftliche Gruppen diskriminieren oder die euphemistische, verschleiernde oder irreführende Formulierungen sind. Reine Schimpfwörter zählen nicht. Die Jury richtet sich nicht nach der Menge der Vorschläge für ein einzelnes Wort.

(dpa)

14 KOMMENTARE

  1. Da hat sich aber ein böser Fehler eingeschlichen:
    Klimahysterie ist WORT des Jahres – Spinnerei von Spinnern und Missbrauch von kranken und unwissenden Kindern, um Zukunftsangst und Panik zu schüren.

  2. Auch ich würde dieses Wort Klimahysterie bestimmt nicht als Unwort deklarieren. Die Hysterie wird jeden Tag ärger, die Brände in Australien, die wir meist Brandstiftern zu verdanken haben, der angebliche Wassermangel, der angebliche Anstieg der Temperatur in den Weltmeeren. Ich kann diese unbewiesenen Behauptungen nicht mehr ertragen. Und wie kommt mein ordentlich entsorgter Joghurtbecher in südliche Gefilde? Strömung dahin gibt es nicht , ich trenne sorgfältig, ich werfe bestimmt NIX ins Meer. Wer ist die Umweltsau, die solchen Schaden verursacht. Warum liest man keine Silbe über diese Umweltsäue? Wäre doch mal interessant, zu erkunden, wer diese wirklichen Umweltsäue sind. Aber , man berichtet bei ARD doch lieber über den SPD-Bürgermeister, der sich bewaffnen will, gegen rechte Gewalt. Absolut lächerlich, er sollte einmal ein paar Tage politikversagen und politikstube lesen, dann wüßte er , warum er einen Waffenschein braucht.

    • Das stimmt so nicht ganz: Es wurden dieses Jahr nicht mehr Brände gelegt, als die Jahre zuvor Quelle hier: https://sciencebrief.org/topics/climate-change-science/wildfires und hier: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/buschfeuer-in-australien-was-gegen-die-brandstifter-these-spricht-a-6d952d7d-9f48-4f54-81ff-7751512ae2b4. Der Unterschied: Es ist wärmer (https://www.les-crises.fr/record-de-chaleur-pour-laustralie-en-2019-par-johan-lorck/), es regnet weniger (https://www.abc.net.au/news/2016-02-08/annual-rain-in-south-western-australia/7150160). Auch ist die Temperatur in den Weltmeeren gestiegen: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s00376-020-9283-7.pdf .

      Fazit: Der Klimawandel ist Realität. Wer noch mehr Fakten haben möchte, kann dies in unzähligen Veröffentlichungen seit den 1970er Jahren nachlesen.

      Was allerdings Ihren Joghurtbecher angeht: Der kommt über dubiose Müllentsorger dorthin. Nicht alle gelben Säcke werden wiederverwertet, ich glaube es sind unter 30%, vieles wird entweder hier verbrannt (das ist noch OK, da wir hier über ganz passable Filtertechniken verfügenI) oder verkauft (dann landen sie irgendwann in irgendeinem asiatischem Land, wo die Sachen in die Natur gekippt werden und dann über Flüsse wider in die Meere gelangen. Mehr dazu hier: https://www.boell.de/de/plastikatlas. Meines Wissens hat es dieses Thema bereits auch in mehrere Sendungen des öffentlich rechtlichen Rundfunkes geschafft.
      Aber das gute ist: Wir können alle etwas beitragen: Klima schützen, indem wir nicht so viel CO2 in die Luft pusten; die Meere schützen, indem wir Joghurt im Pfandglas kaufen und generell weniger Verpackt einkaufen.

      • Ich brauche Ihre Ratschläge nicht, Herr Oberlehrer. Glauben Sie bitte was Sie wollen, aber lassen Sie Andersdenkende in Ruhe.

        • Leuten wie Ihnen scheint man echt nicht mehr helfen zu können. Das sind keine Ratschläge, sondern wissenschaftlich belegte Fakten. Was wollen Sie eigentllich? Einfach nur herumnörgeln, aber nichts ändern? Ich bedanke mich bei Leuten wie Ihnen, dass wir geradezu auf eine Klimakatastrophe zusteuern.
          So eine Eintellung gegenüber wissenschaftlichen Erkenntnissen, wie sie einige der Kommentatoren hier an den Tag legen, gab es schonmal; damals hat die Kirche unliebsames Wissen bestraft, welches den alten Klerikern nicht gepasst hat. Ich sehe hier ein paar Parallelen.
          Vielleicht sollten Leute wie Sie mal damit anfangen, die diversen Falschmeldungen der Leugner des Klimawandels bei facebook, twitter und in whatsapp Kettennachrichten ihrer „Nachrichten“-Blase ohne zuverlässige Quellen zu hinterfragen und selbst zu recherchieren. Aber bitte bei seriösen Quellen! Alles, was Sie als „angeblich“ bezeichneten, habe ich versucht mit den Links zu den Fakten zu entkräften. Scheinbar glauben Sie nur den Erkentnissen, die Ihnen in den Kram passen. Das ist Schade und zeigt gleichzeitig ein bedenkliches Bild auf, wenn das so weiter geht.

      • Indem sie hier Glasbehältnisse gegenüber Kunststoffverpackungen anpreisen , zeigt ganz klar das sie keinen blassen Dunst von dieser Materie haben .
        Sonst wüssten sie auch das zur Herstellung von Glas ein vielfaches an Energie gebraucht wird , die Transportkosten wegen dem Gewicht immens höher sind , und Thermoplaste zu 100% recyelbar sind . Wenn sie sich schon so wichtig machen , gehen sie doch mit gutem Beispiel voran und verbannen sie alle Kunststoffprodukte aus ihrem Haushalt . Sie werden sich dann nackt in einer fast leeren Wohnung wiederfinden . Außerdem gibt es genügend Wissenschaftler die dem Klimawandel ganz klar widersprechen . Aber von dem wollen Sascha Thunberg und Co ja nix hören .Viel Spaß noch ohne Plastik !!

        • Wer Lesen kann ist klar im Vorteil! Ich weiß nicht, wieso Sie mir in den Mund legen, dass ich völlig auf Plastik verzichten könne. Das habe ich nicht geschrieben. Man kann es aber wohl reduzieren. Dass Plastik recyclebar ist, weiß ich auch. Wenn Sie allerdings alles gelesen hätten wüssten Sie, dass ein anderer Mitkommentator richtigerweise geschrieben hat, dass ein Teil des hier recycleten (gesammelten) Plastiks im Meer landet.
          Was den Becher/Glasvergleich angeht. Da beziehen sich viele Studien (z. b. in der Süddeutschen) auf Einwegglas. Aber haben Sie schonmal Joghurt im Einwegglas gesehen? Ich meine, dass das alles Pfandgläser sind, die weder energieintensiv recyclet werden müssen, noch eingeschmolzen werden. Was sagen Sie eigentlich zu den Menschen, die unnötig schwere Autos fahren, z. B. SUVs? Auch diese könnten kleinere Autos nutzen, dann bin ich gerne bereit über die Nutzung von Plastikbechern hinwegzusehen (ich benutze manchmal auch welche; außerdem esse ich gerne mal Fleisch und grille drei/viermal im Jahr mit Holzkohle, aber nicht verraten!)

          Tatsächlich gibt es Wissenschaftler, die dem Klimawandel wiedersprechen. Wissenschaft lebt nunmal auch vom Diskurs, sonst könnte man ja auch in die Kirche gehen und einfach gklauben. Ich nehme an, Sie meinen in Ihrem Beitrag die Oregon Petition, in der Wissenschaftler unterzeichneten, dass sie „die Hypothese vom menschengemachten Klimawandel für falsch halten“. Diese wurde aber größtenteils von fachfremden Wissenschaftlern unterzeichnet und ist somit wenig aussagekräftig. Recherchieren Sie dies einmal! Sie würden sich ja auch nicht von Ihrem Frisör die Zähne behandeln lassen, oder?
          P.S.: Ich und mein Verwandten/Bekanntenkreis haben tatsächlich Spaß daran, weniger Plastik zu verbrauchen 🙂

  3. Was fällt der Menschheit In Zukunft noch ein? Vielleicht wird in Zukunft auch noch das die schmutzigste Unterhose des Jahres gekürt. Als wenn es in unserem Land nicht wichtigere Dinge gibt als sich über solch eine Scheiße Gedanken zu machen.

  4. Ach, was bin ich dankbar, dass noch nicht ganz Deutschland verblödet und instrumentalisiert ist!
    Danke an jottpee, Windsinger, Murmeltier, Matio Peters, Lamberti u. a. für gesunden Menschenverstand und wahres Aufrechtstehen, während uns die intoleranten „wahren Demokraten“ in die Na, Na.. Ecke stellen, weil wir der armen, kranken Gretl oder der irren Neubauer oder Rakete nicht folgen und nicht ihrer Panikmache auf den Leim gehen wie „Politiker“, Siemens-Chefs oder der deutsche ARD/ZDF-hörige Schlafmichel!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.